Der Online-Supermarkt Picnic liefert ab der kommenden Woche von Bochum aus auch in die südlichen Stadtteile von Castrop-Rauxel. © Picnic
Lebensmittel-Einkauf

Online-Supermarkt Picnic startet seinen Lieferservice jetzt auch in Dortmund

Der Online-Supermarkt Picnic kommt nach Dortmund. Er liefert Lebensmittel direkt nach Hause. Zunächst können von dem neuen Standort aber nur bestimmte Teile der Stadt beliefert werden.

Der Online-Supermarkt Picnic eröffnet einen neuen Standort in Dortmund. In wenigen Wochen geht es los: Ab März will das im Frühjahr 2018 gegründete Unternehmen für 120.000 Haushalte in mehreren Dortmunder Stadtteilen seinen Lieferservice zur Verfügung stellen.

Picnic-Kunden haben dann die Möglichkeit mit frischen Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs beliefert zu werden.

Das neue, 1350 Quadratmeter große Picnic-Warenverteillager befindet sich an der Westererbenstraße in Lindenhorst. Zusätzlich zu den 15.000 Haushalten, die bereits vom Picnic-Hub in Bochum beliefert werden können, werden von dort 20 Picnic Elektro-Vans und 25 Fahrerinnen und Fahrer für 120.000 Haushalte bereitstehen.

Picnic liefert Markenprodukte und Eigenmarken

9600 Haushalte stehen laut Mitteilung von Picnic bereits auf der Warteliste. Folgende Stadtteile in Dortmund gehören zum Liefergebiet: Bodelschwingh, Bövinghausen, Borsigplatz, Brambauer, Brechten, Deusen, Dorstfeld, Eving, Huckarde, Innenstadt-Nord und -West, Husen-Kurl, Kirchlinde, Lanstrop,

Lindenhorst, Lütgendortmund, Marten, Mengede, Nette, Oestrich, Westerfilde

und Wickede.

„Wir freuen uns sehr auf Dortmund, die größte Stadt des Ruhrgebiets“, sagt Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic in Deutschland. Zu den Besonderheiten von Picnic zählt er neben der kontaktlosen Gratislieferung ein

volles Supermarkt-Sortiment aus frischen Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs.

Neben den Markenprodukten und Eigenmarken sei bei Picnic eine große Auswahl an lokalen Produkten im Sortiment zu finden, die gemeinsam mit den Picnic-Kunden ausgewählt werden. Täglich würden hunderte Produktvorschläge von den Kunden eingereicht, die vom Picnic-Team geprüft und dann ins Sortiment übernommen würden.

Picnic setzt schmale Elektro-Vans ein

Picnic setzt für die Auslieferung selbst entwickelte, 1,35 Meter schmale Elektro-Vans ein. Geliefert wird täglich von Montag bis Samstag in 20-minütigen Zeitfenstern.

Bestellt wird über die Picnic-App. Der Kunde wählt dabei ein für ihn passendes Zeitfenster aus und kann in Echtzeit über die App verfolgen, wann die Lieferung erfolgt. Der Mindestbestellwert liegt bei 35 Euro.

Wie Picnic erklärt, kosten die Waren nicht mehr als im Supermarkt. Die Kosten dieser Art der Verteilung seien so niedrig, heißt es, dass die Lieferung gratis ist und die Lebensmittel „zum günstigsten Preis im Markt“ angeboten würden. Dazu vergleiche Picnic regelmäßig alle Preise mit anderen Discountern und Supermärkten, heißt es.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.