Opfer brutal mit Schal gewürgt

Lindemannstraße

Ein 33-Jähriger war mit Gehhilfen auf der Lindemannstraße unterwegs. Das hinderte die Täter nicht daran, ihn zu überfallen. Im Gegenteil. Die Täter gingen äußerst brutal vor.

DORTMUND

18.04.2011, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fahrer eines Kleinwagens sprach den 33-Jährigen, der wegen einer Verletzung auf Krücken unterwegs war, gezielt an und fragte nach dem Weg. Während der 33-Jährige antwortete, näherte sich ihm der Beifahrer des Kleinwagens. Von hinten legte dieser plötzlich einen Schal um den Hals des Opfers und zog daran. Durch die geöffnete Tür wurde der Dortmunder mit dem Schal auf den Rücksitz des Fahrzeugs gezogen und fuhr los.

33-Jähriger zusätzlich mit Messer bedroht Unterwegs wurde der Mann mit einem Messer bedroht, mit dem die Täter auch den Gurt der Bauchtasche durchschnitten und dann den Inhalt untersuchten.

Da den Tätern das vorgefundene Bargeld nicht ausreichte, zwangen sie ihr Opfer an einem Bankautomaten an der Brunnenstraße Geld abzuheben.

Danach ging die Fahrt weiter in Richtung Dortmund-Derne. In dieser Zeit fixierten die Täter ihr Opfer weiter mit dem Schal und würgten ihn so stark, dass er fast das Bewusstsein verlor.Passanten kümmerten sich nicht um den Mann

Auf der Straße "Auf dem Brink" versuchte der 33-Jährige aus dem Pkw zu flüchten, die Täter stießen ihn die Böschung neben der Straße und fuhren davon.

Hier bat er verschiedene Passanten und Fahrzeugführer um Hilfe, jedoch kümmerte sich niemand um ihn, ein Anwohner verständigte schließlich die Polizei.

Die sofort eingeleitete Fandung nach dem flüchtigen PKW verlief ohne Ergebnis.

Beschreibung des Fahrzeug und der Täter Es handelte sich vermutlich um einen älteren Fiat Punto in der Farbe weiß mit einem auffälligen Steinschlag in der Frontscheibe. Der Fiat trug ein italienisches Kennzeichen, das aussah wie handgemalt.

Der Fahrer war etwa 40 Jahre alt, stabile Figur, kurze schwarze Haare bekleidet mit schwarzer Hose und spitzen schwarzen Schuhen, trug eine Ray-Ban-Brille.

Der Beifahrer war etwa  50 Jahre alt, schlanke Figur, kurze schwarze Haare, bekleidet mit blauer Jacke mit rot abgesetzten Ärmeln.

  • Hinweise unter Tel. (0231) 132 1121.  
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt