Ordnungsamt kontrollierte: 50 Teenies in der Disco versackt

DORTMUND Teenies wollen tanzen. Spaß haben. In der Disco Party machen. Gesetzlich ist das Vergnügen allerdings um Mitternacht vorbei. Trotzdem trafen Mitarbeiter des Ordnungsamtes in einer Disco auf 50 Minderjährige in Feierlaune – kurz vor 1 Uhr.

von Von Arne Niehörster

, 05.03.2009, 06:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ordnungsamt kontrollierte: 50 Teenies in der Disco versackt

Die Discothek "Reduta" in der Prinzenstraße.

Wurden meist Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz oder Mängel bei der Beschilderung von Rettungswegen aufgetan, sahen sich die Beamten in einer Discothek in der Innenstadt gleich 50 Mädchen und Jungen unter 18 Jahren gegenüber. Die Recherche innerhalb der Szene und ein Blick ins Internet spuckten schnell den Namen der Discothek „Reduta“ aus. Die bewirbt ihre die „Schoolsclubpartys – für alle ab 16!“ an der Prinzenstraße intensiv. Schäfer bestätigt den Betreiber nicht, sagt aber: „Kein Problem. Solange die Jugendlichen spätestens um Mitternacht da raus sind. Und vor allem muss die Alkoholausgabe für die jüngere Klientel entsprechend kontrolliert werden.“

Das ist in der betreffenden Discothek in der Innenstadt komplett ignoriert worden. „Wir sprechen hier nicht von drei Minuten. Da sagt keiner was. Aber hier hat niemand Anstalten gemacht, zu gehen“, so Schäfer. Für den Amtsleiter ein schwerer Verstoß gegen die Jugendschutzbestimmungen. Der Betreiber muss jetzt ein Bußgeld zahlen (Schäfer: Ein vierstelliger Betrag, deutlich jenseits von 1000 €) und ein entsprechendes Konzept vorlegen, um weiter Partys für Jugendliche veranstalten zu dürfen. Schäfer: „Wenn das nicht überzeugt, bekommt der Betreiber Probleme.“

Lesen Sie jetzt