Pandemie: Dortmunder Sportverein verringert Mitgliedsbeiträge für Aktive

Amateurfußball

Die Amateur-Sportvereine gehören neben der Gastronomie und den Kulturbetrieben zu denjenigen, die unter der Corona-Pandemie am meisten zu leiden haben. Dennoch senkt ein Verein die Beiträge.

Brackel

, 27.04.2021, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Vorsitzende des SV Brackel 06, Olaf Schäfer, macht sich in der Corona-Krise Gedanken über die Zukunft seines Vereins

Der Vorsitzende des SV Brackel 06, Olaf Schäfer, macht sich in der Corona-Krise Gedanken über die Zukunft seines Vereins. © Andreas Schröter

Nach dem Abbruch der Amateur-Fußballsaison 20/21 hat sich der Vorstand vom SV Brackel 06 an seine Mitglieder gewandt. In dem Schreiben heißt es unter anderem: „Wir möchten uns recht herzlich für die fantastische Treue in der fußballlosen und schwierigen Zeit bedanken.“

Der Vorstand hoffe, die Anlage im Juni oder Juli wieder eröffnen zu können. Außerdem soll der Kronen-Kreidekarre-Cup vom 10. bis 27. Juli ausgetragen werden.

Loch im Budget

Falls nicht, reiße das ein erhebliches Loch in das Budget, das für dringend notwendige Anschaffungen benötigt werde. Die Frage bleibe, ob dem Verein die mehr als 70 Sponsoren nach der Krise noch erhalten bleiben.

Es brauche zudem Antworten auf die Frage, ab wann die Kinder und Jugendlichen wieder einem geregelten Trainingsbetrieb nachgehen können.

Der Verein müsse die laufenden Kosten decken (Strom, Gas, Versicherungen) und habe eine zwingend notwendige Schiedsrichterkabine sowie eine behindertengerechte Toilette gebaut. Auch entstehe ein Sommergarten.

Stolz, dass keiner den Verein verlassen hat

Dennoch will der Verein ab Mai die Mitgliedsbeiträge für Aktive von 18 auf 12 Euro monatlich senken - zunächst im zweiten Quartal. Er sei stolz, so Vorsitzender Olaf Schäfer, dass bisher kein einziger von ihnen den Verein verlassen habe.

Das sei in der Pandemie, in der der Verein keine Gegenleistung bringen könne, nicht selbstverständlich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt