Parkprobleme und Boule-Bahnen beschäftigen Politiker aus der Innenstadt-Ost

Bezirksvertretung tagt

Das Parken an der Gerhard-Hauptmann-Straße, die Pflege auf dem Ostfriedhof und weitere Themen werden in der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost beraten. Die Sitzung am 12. März ist öffentlich.

Mitte

, 08.03.2019, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bremer Straße in der Innenstadt-Ost sollte zu einer Einbahnstraße werden. Um das Kulturgut auf dem Dortmunder Ostfriedhof sollte sich die Stadt viel besser kümmern.

Mehr Parkplätze sollten an der Gerhard-Hauptmann-Straße über eine neue Beschilderung freigegeben werden. Das sind drei Wünsche von Bürgern, über die die Lokalpolitiker während der öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost am Dienstag, 12. März, diskutieren.

Am Kaiserbrunnen sollen Boule-Bahnen entstehen

Auf der Tagesordnung stehen dann noch zahlreiche weitere Themen. So wird ab 16 Uhr im Saal Hanse des Rathauses am Friedensplatz auch über den Wunsch der Nachbarschaftsinitiative Kaisern beraten, zwei Boule-Bahnen auf dem Platz am Kaiserbrunnen zu schaffen.

„Da uns das Boulespielen so viel Spaß macht und die Präsenz von spielenden Menschen am Kaiserbrunnen frü eine andere Aufenthaltsqualität sorgt“, heißt es in dem Antrag an die Bezirksvertretung, „möchten wir gerne zwei Boule-Bahnen beantragen. Wir machen die Erfahrung, dass das Spielen in der Öffentlichkeit Menschen miteinander ins Gespräch bringt, die sonst vielleicht nicht in Kontakt kommen würden.“

Vorgelegt werden den Politikern unter anderem auch die Enwürfe von Bewohnerparkkonzepten für die Quartiere Gutenbergstraße und Löwenstraße.

Die Sitzung der Bezirksvertretung beginnt mit einer Einwohnerfragestunde, in der Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen vorbringen können.

Lesen Sie jetzt