Möllerbrücke in Dortmund

Party am Wochenende: Polizei räumt gleich zweimal die Möllerbrücke

An zwei Abenden hintereinander hat die Dortmunder Polizei Ansammlungen bis spät in die Nacht auf der Möllerbrücke beendet. Erneut hatten sich dort viele Menschen versammelt.
Das „Möllern“ in der westlichen Innenstadt führt regelmäßig zu Beschwerden von Anwohnern. © Oliver Schaper

Auf ein vergleichsweise ruhiges Wochenende an der Möllerbrücke blickt die Polizei am Sonntagvormittag (26.9.) zurück. Nach den Störungen in der Vergangenheit hatte sie schon im Vorfeld angekündigt, den Bereich am Wochenende zusammen mit dem Ordnungsamt verstärkt kontrollieren zu wollen.

„Mit starken Kräften zeigten die Beamten in den vergangenen zwei Nächten Präsenz“, heißt es dementsprechend am Sonntag. Es sei aber nur zu vereinzelten Störungen gekommen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag hätten sich circa 100 Jugendliche und junge Erwachsene im Bereich der Möllerbrücke aufgehalten, um zu feiern und Alkohol zu trinken, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt.

Auf frischer Tat ertappt

Dabei wollte eine Person offenbar einen Roller beschädigen – wobei er aber offenbar von zivilen Polizisten erwischt wurde. Es wurde Strafanzeige gestellt und der junge Mann bekam einen Platzverweis. Weil er sich daran aber nicht gehalten haben soll, landete er schließlich in Polizeigewahrsam.

Die Kräfte vom Ordnungsamt fertigten außerdem mehrere Anzeigen wegen Ruhestörungen und Wildpinkeln.

Gegen 1.30 Uhr räumte die Polizei dann doch den Bereich der Möllerbrücke, weil die Personenzahl – und damit auch der Geräuschpegel – gestiegen sein soll. Außerdem wurden offenbar Flaschen und andere Gegenstände auf die Fahrbahn geworfen. Den Aufforderungen der Polizei, die Möllerbrücke zu verlassen, kamen alle Anwesenden nach.

Polizei und Stadt wollen weiter kontrollieren

Am Samstagabend (25.9.) ging es ruhiger zu. Zwar zählte die Polizei anfangs 180 Feiernde auf der Möllerbrücke, gegen 21.30 Uhr sank die Zahl demnach jedoch auf rund 50 Personen. Ein Mann kam in Polizeigewahrsam, weil er sich offenbar ebenfalls nicht an einen Platzverweis hielt. Auch an diesem Abend beendete die Polizei die Ansammlung um 1.30 Uhr ohne weitere Störungen.

An beiden Tagen sollen die Feiernden laut Polizei jede Menge Müll auf der Brücke hinterlassen haben.

Auch in den kommenden Wochen wollen Polizei und Stadt ein Auge auf die Möllerbrücke haben. „Feiern darf jeder, aber Rücksicht und Respekt gegenüber anderen darf dabei nicht hintenüberfallen“, heißt es dazu in der Pressemitteilung der Polizei.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.