Patenschaft: BVB krallt sich Löwen-Babys

Dortmunder Zoo

DORTMUND Jetzt ist es offiziell: Borussia Dortmund hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Am Mittwoch wurden die beiden Neuzugänge "Kehli" und "Dede" im Dortmunder Zoo vorgestellt.

von Von Constantin Blaß

, 18.03.2009, 13:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die beiden Profifußballer Sebastian Kehl und Dede wissen hingegen ganz genau, was vor sich geht. Auch der Medienrummel ist für sie normal. Der Termin im Löwen-Haus im Dortmunder Zoo indes nicht. BVB-Profis sind Namensgeber für "Kehli" und "Dede" Nachdem sich der KidsClub die Patenschaft gesichert hatte, treten der BVB-Kapitän und der Brasilianer offiziell als Namensgeber auf. Für "Kehli" und "Dede". So heißen die beiden Baby-Löwinnen. Vor acht Wochen wurden sie geboren.Sebastian Kehl begegnet seiner kleinen "Kehli" erst mit großem Respekt. Und dann schließt er sie doch in seine Arme. "Ich wollte sie unbedingt einmal halten", sagt er und nimmt selbst ein paar Überraschungs-Tröpfchen seiner Löwin in Kauf. Doch trotz Pippi-Panne - alles halb so wild: "Es lief ja nur ein bisschen über die Hand." Und Windeln gibt's für Löwen schließlich nicht. Kehl: "Kehli zu halten, war trotzdem ein tolles Gefühl." Das dritte Löwen-Baby heißt Sam. Eine Dortmunderin hat die Patenschaft übernommen und dem Zoo für ein Jahr 1000 Euro überwiesen. Der BVB hat für "Kehli" und "Dede" insgesamt 2000 Euro bezahlt. Die Patenschaft gilt vorerst für zwölf Monate.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt