Perfide Masche: Betrüger warnen vor angeblichen Betrügern

Telefonbetrug

Ein Anrufer meldet sich als Mitarbeiter der Kriminalpolizei und fragt Menschen am Telefon heikle Dinge: Die Polizei warnt vor der Masche, die aktuell wieder rumgeht.

Dortmund

, 09.10.2019, 05:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Perfide Masche: Betrüger warnen vor angeblichen Betrügern

Übers Telefon wollen Betrüger sensible Informationen bekommen. © dpa

Osteuropäer seien in der Nachbarschaft unterwegs, die verschiedene Arbeiten rund ums Haus anbieten wollten. So hat es eine Dortmunder Seniorin am Wochenende am Telefon gehört, als sich ein angeblicher Polizeibeamter meldete.

Der Mann am Telefon habe sich als Mitglied der Kriminalpolizei gemeldet und die Frau nach ihrer Adresse gefragt. Er habe sie vor Betrügereien der Osteuropäer warnen wollen, sagt sie. Richtig skeptisch wurde sie dann, als der Mann fragte, ob sie Wertgegenstände im Haus habe. „Dann hab ich direkt aufgelegt“, sagt die Frau, die ihren Namen nicht nennen möchte.

Jetzt lesen

„Genau richtig reagiert“, hieß es von der Polizei. Wer bei solchen Anrufen zu recht misstrauisch wird, soll sich noch einmal den Namen des Anrufers geben lassen, dann das Gespräch beenden und selbst den Notruf 110 anrufen. Dann kann man nachfragen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizisten handelte. Teilweise lassen die Betrüger mittels Schummel-Software auch die Nummer 110 beim Anruf im Display der Bürger erscheinen.

Die Polizei appelliert:

  • Geben Sie Unbekannten keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie Unbekannten nicht die Tür.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei.
Lesen Sie jetzt