Person am Stadthaus von Zug erfasst – aber womöglich unverletzt

S4

Die Polizei sucht eine Person, die am Montagmorgen von einem Zug der S4 erfasst worden ist. Dabei ist sie aber offenbar unverletzt geblieben und nach einer ersten Versorgung weggelaufen.

Dortmund

, 18.11.2019, 08:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Person am Stadthaus von Zug erfasst – aber womöglich unverletzt

Der Eingang zur Haltestelle Stadthaus in der Dortmunder Innenstadt. © Nicole Giese

Eine Person im Gleis der S4 hat am Montagmorgen einen Großeinsatz der Bundespolizei und der Polizei Dortmund ausgelöst. Es kam auch zu Verspätungen im Bahnverkehr.

Wie die Deutsche Bahn berichtet, habe ein Zug der Linie S4 gegen 7 Uhr kurz vor der Haltestelle Stadthaus, aus Lütgendortmund kommend, eine Person erfasst, die sich im Gleisbett aufhielt.

Infolgedessen habe es auch einen Notarzt-Einsatz gegeben. Der Person sei auf den Bahnsteig geholfen worden, dort sei sie dann versorgt worden, so die Deutsche Bahn. Die Person sei jedoch nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt vom Bahnsteig gegegangen.

Suche auch in Krankenhäusern

Die Bundespolizei berichtet, dass man nach dem Vorfall intensiv nach der Person gesucht habe. Wenn eine Person von einem Zug erfasst werde, gehe man grundsätzlich von gefährlichen Verletzungen aus. Auch Krankenhäuser wurden in die Suche einbezogen.

Die Deutsche Bahn gibt weiterhin an, dass der Fahrer des Zuges nach dem Vorfall unter Schock stand. Er sei selbstverständlich ausgewechselt worden. Gegen 9.15 Uhr sei die Strecke schließlich wieder freigegeben worden.

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder der Person machen können, können sich unter der kostenfreien Nummer 0800 6 888 000 bei der Bundespolizei melden.

Lesen Sie jetzt

Probleme gab es am Montagmorgen im S-Bahn-Verkehr im Ruhrgebiet. Betroffen waren die Strecken der Linien S1 und S3 zwischen Bochum und Essen sowie die S4 zwischen Unna und Dortmund.

Lesen Sie jetzt