Bildergalerie

"Plan B" führt Jugendliche in den Beruf

Das von der Wellinghofer Straße an den Clarenberg umgezogene Aktions- und Jugendservicebüro zeigt anderthalb Jahre nach Beginn der Arbeit wertvolle Ergebnisse. Junge Männer und Frauen lernen in einer Multimedia-Agentur und als soziale Dienstleister für den Beruf und unterstützen Initiativen im Stadtteil. Nach dem Umzug in ein neues Büro können Pädagogen und Projektteilnehmer besser zusammenarbeiten.
13.04.2011
/
Elke Niemann von der Firma Grünbau: "Wir nutzen die Stärken der Jugendlichen."© Foto: Peter Bandermann
Auch die Dortmunder Beschäftigungs- und Qualifozierungsgesellschaft "dobeq" unterstützt die Arbeit der Produktionsschule am Clarenberg. dobeq-Betriebsleiter Joachim Thiele: "Die Teilnehmer leisten Arbeit aus dem Stadtteil für den Stadtteil."© Foto: Peter Bandermann
Während der Eröffnungsfeier des neuen Aktions- und Servicebüros: Dortmunds Sozialdezernentin Birgit Zoerner erläutert Jobcenter-Geschäftsführer Frank Neukirchen-Füsers das Bowling-Spiel an der "Wii"-Station, mit der das "Plan B"-Team aus Hörde in Seniorenheimen arbeitet.© Foto: Peter Bandermann
Hier beweist Sozialdezernentin Birgit Zoerner, dass sie an der "Wii"-Station eine gute Figur macht.© Foto: Peter Bandermann
Doe Sozialdezernentin lässt die Bowling-Kugel rollen und Frank Neukirchen-Füsers blickt gespannt auf das Ergebnis.© Foto: Peter Bandermann
Frank Neukirchen-Füsers vom Jobcenter an der Wii-Station: Der Geschäftsführer ist beim Bowling zu sehen ...© Foto: Peter Bandermann
... beim Abschluss macht er einen zufriedenen Eindruck ...© Foto: Peter Bandermann
... und seine Konkurrentin Birgit Zoerner (links) klatscht.© Foto: Peter Bandermann
Serkan (20) an einem Multimedia-Arbeitsplatz: Hier unterstützt das "Plan B"-Team zum Beispiel eine Nachbarschaftsinitiative bei der Öffentlichkeitsarbeit. Am Monitor entsteht gerade ein Power-Point-Vortrag.© Foto: Peter Bandermann