Sowohl Juden als auch Muslime seien potenzielle Ziele des 14-Jährigen gewesen, heißt es von der Staatsanwaltschaft.
Sowohl Juden als auch Muslime seien potenzielle Ziele des 14-Jährigen gewesen, heißt es von der Staatsanwaltschaft. © picture alliance/dpa
Anklage erhoben

Plante ein 14-Jähriger Anschläge auf Juden oder Muslime?

Im Alter von 14 Jahren soll ein Jugendlicher aus dem Raum Dortmund einen Anschlag auf Muslime oder Juden geplant haben. Kommt es zum Prozess, drohen ihm lange Strafen.

Nach den Ermittlungen sieht die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf den Verdacht erhärtet: Ein 14-Jähriger aus dem Raum Dortmund soll im Dezember 2019 per Whatsapp dazu aufgerufen haben, Menschen zu töten. Entweder Muslime in einer Moschee oder Juden in einer Synagoge.

Ermittler fanden rechtsradikale Propaganda

Generalstaatsanwaltschaft erklärt das Strafmaß

Warum landet der Fall eigentlich in Dortmund?

Besonders schwere Taten bleiben in Düsseldorf

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.