Pleite-Geier im Fußball-Geschäft

mlzGlosse: Wenn Sie Günna fragen...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema diesmal: das Derby und Corona.

von Bruno "Günna" Knust

Dortmund

, 16.05.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, seit Wochen leben wir jetz schon in aussergewöhnliche Zeiten die mittlerweile für uns fast schon zur Normalität geworden sind. Soziale Kontakte sind im Minusbereich und die Ungewissheit wegene vielen Einschränkungen sorgt tagtäglich für imma mehr stressige Angststörungen beide Leute und auf Dauer kann dat inne Köppe sogar gefährlicher werden als dat bekloppte Virus im Körper anrichtet ham die Psychologie-Experten festgestellt.

Jetzt lesen

Darum ham sich dann woll ein paar Strategen daran erinnert wie dat im alten Rom mitte Methode Brot und Spiele funktionierte und schon war die Idee vom Bundesliga-Re-Start geboren. Natürlich wissen wir alle mittlerweile dat es wichtigeres gibt als Fussball abba weil wir nich wissen wat dat denn genau sein könnte hat man ruppizup dat Modell vom alten Rom übbanommen und gibt dem satten abba doch schon imma aufmüpfiger werdenden Volk die Spiele zurück. Natürlich inne Hoffnung dat sie sich davon ein klein wenich bestechen lassen und unbequeme Fouls vonne Machthaber leichter wegstecken.

Nich umarmen und nich spucken

Und dat iss auch der Grund warum bei uns jetz dat Derby gegen die Blauen ausse Gegend hinter Herne stattfindet wat sonne Art Versuchsballon sein wird. Früher wär noch die ganze Stadt deswegen im Fieber gewesen abba jetz klingt dat irgendwie nach eine Nachricht aus ne ganz fremde und ferne Welt: Stell dir vor es is Derby und keiner geht hin! Man zeigt es zwar live im TV abba ohne die Fans im Stadion. Und fürde Spieler heisst es: „Nich umarmen! Und auf keinen Fall spucken“!

Jetzt lesen

Dieser gigantische Feldversuch iss schon im Grenzbereich zur Satire abba weil es für die Vereine um verdammt viel frisches Geld geht iss eigentlich piepegal wie es ausgehn wird denn unterm Strich iss für alle im Fußball-Geschäft der Pleite-Geier noch bedrohlicher als dat Abstiegs-Gespenst.

Doatmunda Corona-Optimismus

Für Corona-Optimisten wie mich isses abba auch ein kleiner Lichtblick und Hoffnung dat die Normalität auf die wir schon so lange warten sich mit kleine Schritte widda auf den Weg zurück zu uns macht. Und dat bei Geisterspiele wie jetz die Bierstände und Kneipen noch zu bleiben iss zwar hart und gruselich abba irgendwie auch logisch: Geister trinken kein Bier.

Hömma, Fritz, wenn Wind aufkommt kannze entweder Mauern bauen odda Segel setzen. Ich als Doatmunda setz lieber die Segel. Prost.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt