Politik diskutiert über Verkehrsberuhigung, Kronenturm und ein Fahrradhaus

Bezirksvertretung

Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost tagt am 17. September zum ersten Mal nach der Sommerpause. In der Sitzung geht es unter anderem um eine Farm im Kronen-Turm und einige Verkehrsprojekte.

Mitte

, 13.09.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Politik diskutiert über Verkehrsberuhigung, Kronenturm und ein Fahrradhaus

Gemüse aus dem Kronenturm? Eine Vertikal-Farm könnte das möglich machen. © Susanne Riese

Parkplatzprobleme und Verkehrsbelastung sind auch in der ersten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Innenstadt-Ost nach der Sommerpause wieder Schwerpunkte.

So steht am 17. September (Dienstag) im Rathaus am Friedensplatz (Beginn 16 Uhr) unter anderem die Anregung eines Bürgers zur Entlastung der Straße „Am Knappenberg“ im Saarlandstraßenviertel auf der Tagesordnung. Er fordert die Installation von Bremsschwellen und andere verkehrsberuhigende Maßnahmen.

Ein Antrag der SPD-Fraktion und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen dreht sich um Fahrradfahrer und Fußgänger in der Gartenstadt. Regelmäßige Reinigung und Winterdienst auf Brücken und Treppen soll die Verbindung von Fahrrad- und U-Bahn-Nutzung verbessern.

Gibt’s bald ein Fahrradhaus in der Kaiserstraße?

Um Radfahrer geht es auch bei einem weiteren Punkt. Der ADFC möchte einen Fahrradhaus in der Kaiserstraße aufstellen. Bei einem Ortstermin beurteilten die politischen Vertreter den Vorschlag allerdings als ungünstig, fanden aber alternative Standorte.

Wird der Kronenturm zur Vertikal-Farm? Diese Idee verfolgt die FDP/KE-Fraktion. Die Prüfung dieses Vorschlags ist ebenfalls Thema. Diskutiert werden soll auch ein Fonds zur Beseitigung von Graffiti, um Schmierereien an Gebäuden und Einrichtungen schneller beseitigen zu können. Die Sitzung beginnt mit einer Einwohner-Fragestunde.

Lesen Sie jetzt