Politiker nehmen die Tuner-Szene bei Schulte Rödding ins Visier

Tuner-Szene in Eving

Die Anwohner bei Schulte Rödding beklagen sich schon lange: Der Parkplatz vor ihrer Haustür ist ein Treffpunkt für Auto-Tuner. Jetzt wollen sich die Politiker kümmern.

Eving

, 09.08.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Politiker nehmen die Tuner-Szene bei Schulte Rödding ins Visier

Die Politiker wollen der Tuner-Szene bei Schulte Rödding ein Ende setzen. © Bianca Hein

Es ist laut, es stinkt und es ist gefährlich - wenn es am Parkplatz Schulte-Rödding an der Innsbruckstraße Abend wird, sind die Anwohner genervt. Immer öfter wird der Ort für spontane Partys, laute Musik und Rasereien genutzt. Auch bei den Politikern sind bereits einige Beschwerden eingegangen.

Jetzt lesen

„Wir nehmen sowas natürlich sehr ernst“, sagt die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Petra Frommeyer (CDU). Sie hat sich in den vergangenen Tagen selbst ein Bild von der Situation gemacht. Das Ergebnis sei allerdings nicht repräsentativ gewesen, wie sie betont: „Ich war tagsüber da, dann ist da natürlich nicht so viel zu sehen.“ Die Situation sei da nicht gefährlich gewesen.

Besprechung im Arbeitskreis Sicherheit

„Trotzdem haben wir das Thema aber natürlich auf dem Schirm“, verspricht die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin. Sie will das Thema zuerst im Arbeitskreis Sicherheit ansprechen: „Für mich ist es wichtig, was die Polizei und auch das Ordnungsamt dazu sagen. Da kommt es natürlich auch auf deren Ergebnisse an.“

Jetzt lesen

Möglicherweise sei sogar ein Ortstermin nötig, erklärt sie: „Aber wenn, dann müssten wir das nachts machen. Das ist wohl das Einzige, was sinnvoll ist, um ein repräsentatives Ergebnis zu bekommen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt