Politiker suchen Platz für eine Haltestelle am Kirchlinder Krankenhaus

mlzKrankenhaus Dortmund-West

Viele Besucher des Krankenhauses in Kirchlinde reisen mit Bus und Bahn an. Deshalb ballen sich an der Frohlinder Straße die Haltestellen. Zufrieden ist mit der Situation aber niemand.

Kirchlinde

, 21.09.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor dem Krankenhaus an der Frohlinder Straße kommt auf einer Strecke von nicht mehr als hundert Metern einiges zusammen: Die Haltestellen für die Buslinien 460, 461, 469, 470 und 480, die Zufahrt zur Shell-Tankstelle, die Einmündungen der Zollern-Straße und der Sümpelmann-Straße sowie eine Fußgänger-Ampel.

Da wird es eng. Wegen dieser Enge ist die Krankenhaushaltestelle auf der Westseite der Frohlinder Straße deutlich weiter vom Krankenhaus-Eingang entfernt als auf der östlichen Seite.

Dieser unbefriedigende Zustand währt seit vielen Jahren, jetzt wird er nach Meinung der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Huckarde zum Problem. Denn am Krankenhaus stehen Veränderungen bevor. Der Krankenhaus-Träger, die Lukas-Gesellschaft, plant den Bau eines neuen Bettenhauses auf dem Gelände des heutigen Parkplatzes. Der Parkplatzverlust soll durch den Bau einer Tiefgarage ausgeglichen werden.

Fußgängerampel soll verlegt werden

Peter Spineux von der Kirchlinder CDU erwartet durch den Neubau ein größeres Bus-Nutzer-Aufkommen. „Und darunter sind viele, die nicht mehr gut zu Fuß sind“. Deshalb hat die CDU jetzt den Prüfantrag gestellt, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, eine Verlegung der Fußgängerampel zu prüfen. Peter Spineux glaubt: „Wenn man die Ampel in Richtung Tankstelle verlegt, kann auch die Bushaltestelle näher ans Krankenhaus rücken.“

Lesen Sie jetzt