Trickbetrug

Polizei Dortmund warnt vor falschen Sparkassen-Mitarbeitern

Guter Service in Zeiten von Mindestabstand und Personen-Begrenzungen in Filialen? Nein, Betrug! Die Polizei warnt vor vermeintlichen Sparkassen-Mitarbeitern, die Dortmunder anrufen.
Flasche Sparkassen-Mitarbeiter versuchen über das Telefon an finanzielle Informationen und Geld Unwissender zu kommen. © dpa

Trickbetrüger lassen sich regelmäßig neue Maschen einfallen, um an das Geld Unwissender zu kommen. Zu verschiedenen Zeitpunkten sollen jüngst falsche Sparkassenmitarbeiter in verschiedenen Haushalten angerufen und nach Geld-Überweisungen gefragt haben, wie die Polizei Dortmund berichtet.

Am Montag (19. Oktober) kamen dann vermehrt Anrufe bei der Leitstelle ein, die von falschen Sparkassen-Mitarbeitern berichteten. Dabei sollen die Betrüger mit den verschiedensten Geschichten versuchen, an Daten oder das Geld anderer Personen zu kommen.

Von Schließfächern bis zu Überweisungen

So sei unter anderem angerufen worden, da das Schließfach geleert werden und man wissen wolle, ob der Angerufene dort Wertsachen besitzt. Bei einem anderen Anruf sollte der Sparkassen-Kunde einen vierstelligen Betrag auf ein Konto überweisen. Ein anderes Mal sollte ein vierstelliger Betrag automatisch vom Konto abgebucht werden.

Eines hatten die gemeldeten Anrufe gemeinsam: Sobald man sich nach dem Namen und die Erreichbarkeit des angeblichen Sparkassen-Mitarbeiters erkundigt hat, soll dieser sofort aufgelegt haben.

Die Polizei Dortmund warnt vor Betrugsversuchen am Telefon und empfiehlt, nicht am Telefon über finanzielle Verhältnisse zu sprechen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.