Polizei Dortmund kontrolliert am Wall - und findet keine Verstöße

Raser

Wenn die Polizei am Ostwall Verkehrskontrollen gegen Raser durchführt, wird sie normalerweise fündig. Doch an diesem Wochenende war offenbar alles anders.

Dortmund

05.04.2020, 11:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei Dortmund ist am Freitagabend und in der Nacht zu Samstag wieder gegen Raser am Wall vorgegangen. Insgesamt haben die Beamten 192 Fahrzeuge und knapp 300 Personen kontrolliert. Die Polizei Dortmund schreibt von einem „bemerkenswerten“ Einsatz.

Zwar seien Fahrzeuge kontrolliert worden, die „typisch“ für die Raserszene seien, daran haben die Einsatzkräfte jedoch keinerlei technische Verstöße festgestellt. Auch seien keine Geschwindigkeitsverstöße festgestellt worden. Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung seien ebenfalls keine festgestellt worden.

Ostwall seit einer Woche verengt

Möglicherweise hängen die ereignislosen Kontrollen mit einer Verengung des Walls zusammen. Am Montag hatte das Tiefbauamt Betonsperren auf dem Ostwall aufgestellt und diesen auf nur eine Fahrspur verengt.

Die Maßnahme richtet sich ausdrücklich gegen Raser, die den im Zuge der Coronavirus-Schutzmaßnahmen leeren Wall als Rennstrecke nutzen könnten.

Die Polizei Dortmund betont, sie werde weiterhin durch regelmäßige Kontrollen gegen Raser am Wall vorgehen.

Lesen Sie jetzt