SEK-Einsatz: Mann verbarrikadiert sich und droht mit Baseballschläger

Polizei Dortmund

Die Polizei hatte es am Sonntagmorgen mit einem äußerst aggressiven Randalierer an der Altenderner Straße zu tun. Eigentlich ging es nur um eine Ruhestörung - doch dann musste das SEK anrücken.

Derne

, 22.03.2021, 16:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
In diesem Haus an der Altenderner Straße kam es am Sonntagmorgen zu einem Großeinsatz der Polizei

In diesem Haus an der Altenderner Straße kam es am Sonntagmorgen zu einem Großeinsatz der Polizei. © Andreas Schröter

Zu einem Einsatz, der letztlich über drei Stunden dauern sollte, und bei dem sogar Beamte vom Spezialeinsatzkommando (SEK) zum Einsatz kamen, musste die Polizei am frühen Sonntagmorgen gegen 4.20 Uhr ausrücken.

Dabei begann alles recht harmlos: Es war eine Mitteilung wegen Ruhestörung - laute Musik - im Gebäude Altenderner Straße 49 eingegangen. Als die Beamten anrückten, trafen sie auf einen extrem aggressiven 31-jährigen Hausbewohner, der bereits zuvor einem anderen Bewohner in dem Mehrfamilienhaus das Nasenbein gebrochen hatte. Der Mann, der sich mit einem Baseballschläger bewaffnet hatte, hatte sich in seiner Wohnung verbarrikadiert.

Verstärkung durch das SEK angefordert

Nach Angaben von Polizeisprecher Peter Bandermann forderten die Einsatzkräfte Verstärkung durch das SEK an, dem es schließlich gelang, den Bewohner zu überwältigen und zunächst festzunehmen. Dabei wurde der Mann verletzt. Bandermann wollte keine Angaben dazu machen, wie genau diese Festnahme vonstatten ging; eine Nachbarin sprach davon, dass Blendgranaten zum Einsatz kamen. Die Polizei riegelte das komplette Umfeld ab.

Der Mann sei psychisch auffällig gewesen und habe offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden. Wie es nun mit dem Mann weitergehe, müsse das Ordnungsamt entscheiden. Dazu liegt uns derzeit noch keine Auskunft von der Stadt vor.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt