Polizei-Einsatz in Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge

An der Buschmühle

Weil sie sich unentwegt nicht an das Rauchverbot in der Asylbewerber-Aufnahme an der Buschmühle hielten, sprach der Sicherheitsdienst am späten Sonntagabend gegen drei Algerier ein Hausverbot aus. Das teilte die Polizei am Montag mit.

DORTMUND

12.12.2016, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die erweiterte Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für Flüchtlinge am Westfalenpark.

Die erweiterte Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für Flüchtlinge am Westfalenpark.

Mitarbeiter des Sicherheitspersonals hatten sich bei der Polizei gemeldet und gaben an, von einer Gruppe Männer angegangen worden zu sein. Vor Ort trafen die Beamten auf mehrere Sicherheitsmitarbeiter und eine Gruppe Flüchtlinge. 

Wiederholt weigerten sich laut Polizei drei 18, 20 und 30 Jahre alte Männer, das Gelände zu verlassen. Sie reagierten renitent – sodass der Sicherheitsdienst die Polizei um Hilfe bat. Polizisten beruhigten die Lage. Der 18-Jährige, der ins Gewahrsam gebracht werden sollte, schlug um sich. Andere Bewohner solidarisierten sich. Die Polizei berichtet, sie habe „durch konsequentes Einschreiten“ Schlimmeres verhindert. 

Die drei Männer wurden von der Polizei zunächst ins Gewahrsam gebracht. Nach Abschluss der Ermittlungen wurden sie wieder entlassen. Die Polizisten  fertigten Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch, vorsätzlicher einfacher Körperverletzung, Bedrohung und Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt