Polizeieinsatz in Lütgendortmund: Polizei findet weitere Waffen

mlzGroßer Einsatz

Bei einer Wohnungs-Durchsuchung bei einem 68-Jährigen Dortmunder hat die Polizei am Mittwoch (9.9.) eine Weltkriegs-Mine gefunden. Am Donnerstag findet sie weitere Waffen.

Lütgendortmund

, 10.09.2020, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei mehrstündigen Durchsuchungen in einer Wohnung entdeckte die Polizei am Mittwoch (9.9.) in der Volksgartenstraße in Lütgendortmund verdächtige chemische Stoffe und eine Mine. Inzwischen ist klar: Sie suchte auch in einer ebenfalls angemieteten Garage und fand auch eine Vielzahl an Waffen sowie Waffenteile.

Wie berichtet, wurde die Mine am Mittwochabend kontrolliert gesprengt. Die Kriminalpolizei setzte die Durchsuchungen am Donnerstag (10.9.) ab 13 Uhr bis in die Abendstunden fort, sagte die Polizei gegen Mittag.

Chemische Analyse ist noch nicht abgeschlossen

Die chemische Analyse der am Vortag aufgefundenen Stoffe sei noch nicht abgeschlossen. Weitere Aussagen dazu und zur Gesamtzahl der aufgefunden Waffen seien derzeit nicht möglich, hieß es.

Jetzt lesen

Die Stoffe und Substanzen, die am Mittwoch gefunden wurden, seien an einen sicheren Ort für weitere Untersuchungen gebracht worden, sagte Polizeisprecher Peter Bandermann auf Anfrage dieser Redaktion. Es handle sich sowohl um feste als auch flüssige Stoffe.

Angemietet hat die Wohnung und die Garage ein 68-jähriger Dortmunder, der am Mittwoch festgenommen wurde. Er befindet sich weiterhin im Polizeigewahrsam.

68-Jähriger soll Waffe übergeben haben

Die Kriminalpolizei erhielt einen Hinweis auf eine Waffe, die der 68-Jährige einem anderen Mann übergeben haben soll. Dies führte zu einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Dortmund, mit dem die Wohnung und die Garage am Mittwoch in aller Früh aufgesucht wurden.

Der Verdacht auf Verstoß gegen das Waffengesetz und die Funde führen nun zu umfangreichen Ermittlungen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt