Polizei hatte an 10 Wochenenden 17 Einsätze bei derselben Dortmunder Disko

mlzInnenstadt

Ruhestörung, Körperverletzung, Raub: Die Polizei hat mit einer Disko in der Dortmunder City jede Menge zu tun. Was Konsequenzen angeht, hüllt sich das Ordnungsamt aber in Schweigen.

Dortmund

, 10.03.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nahezu an jedem Wochenende hat die Polizei Dortmund Einsätze an einer Diskothek in der City. Zuletzt einen wegen eines Randalierers und einen wegen Ruhestörung. „Da war wieder ordentlich was los“, sagt ein Anwohner, der sich jede Woche über den Laden ärgert. Seit etwas mehr als zwei Jahren sei das so, berichtet der Dortmunder, der in der direkten Nachbarschaft wohnt.

Die Polizei teilt auf Anfrage mit, dass es an den 10 Wochenenden seit Anfang dieses Jahres insgesamt 17 Einsätze gab, die dem Club „Black and White“ am Westenhellweg zuzuordnen seien. Randalierer, Streitigkeiten, Schlägereien, Beleidigungen, Raubüberfälle und eben Ruhestörungen gehören zu den aufgenommenen Delikten.

Die Einsatzzahlen seien durchaus auffällig, sagt Polizeisprecher Sven Schönberg: „Wir halten uns in dem Bereich verstärkt auf.“ Mit anderen Diskos möchte er aber keine Vergleiche anstellen: „Das wäre wegen der verschiedenen Größenordnung nicht valide.“ Die Polizei befinde sich jedenfalls, was den relativ kleinen Afrobeat-Club „Black and White“ angeht, in engem Austausch mit dem Ordnungsamt.

„Erforderliche Maßnahmen wurden bereits ergriffen“

Auch die Stadtverwaltung bestätigt: „Die Diskothek unterliegt der laufenden Sachbearbeitung durch die Gewerbeabteilung.“ Durch Anwohnerbeschwerden und Einsatzberichte der Polizei sei die Problematik bekannt.

„Die erforderlichen ordnungsrechtlichen Maßnahmen wurden bereits ergriffen“, betont Stadtsprecher Maximilian Löchter. Welche das genau sind, verrät er jedoch auch auf Nachfrage nicht - „aus datenschutzrechtlichen Gründen“.

Der Eingang zur Disko "Black and White" liegt in einem schmalen Durchgang zwischen zwei kleinen Ladenlokalen am Westenhellweg.

Der Eingang zur Disco "Black and White" liegt in einem schmalen Durchgang zwischen zwei kleinen Ladenlokalen am Westenhellweg. © Kevin Kindel

Kommt es durch Gastronomie-Betriebe zu Störungen, stehen dem Amt grundsätzlich verschiedene Instrumente zur Verfügung, erklärt Löchter ganz allgemein.

Diskothek für Stellungnahme nicht zu erreichen

Neben Gesprächen mit den Betreibern seien je nach Schwere und Hartnäckigkeit der Verstöße auch „Ordnungsverfügungen“ wie die Verkürzung von Öffnungszeiten oder der Widerruf der Betriebserlaubnis möglich. Vonseiten der Lebensmittelüberwachung seien bei der letzten Kontrolle keine Verstöße festgestellt worden.

Jetzt lesen

Die Betreiber der Diskothek waren am Montag (9.3.) nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Beim Versuch, die auf der Facebookseite der Disko angegebene Handynummer anzurufen, war zu hören: „Ein Gesprächsaufbau war nicht möglich.“ Eine eigene Internetseite für „Black and White“ ist nicht zu finden. Das Team reagierte weder auf eine Facebook-Nachricht noch auf eine E-Mail.

Am Tag nach unserer Anfrage hat sich der Besitzer zu dem Fall geäußert:

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt