Polizei holt blutende Schläger aus der S-Bahn

Hauptbahnhof Dortmund

Einsatzkräfte der Bundespolizei sind am Montagmorgen wegen einer Schlägerei auf einen Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen worden. Vor Ort trafen sie zwei junge Männer an, die stark aus der Nase bluteten - und sehr wütend auf die Bundespolizisten wurden.

DORTMUND

29.03.2016, 12:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf Gleis 4/5 würden sich mehrere Personen schlagen, hieß es als die Bundespolizei am Montagmorgen gegen 6 Uhr alarmiert wurde. Einige Einsatzkräfte gingen sofort zum betroffenen Bahnsteig. Ein 44-jähriger Bahnmitarbeiter zeigte daraufhin den Beamten die drei jungen Männer, die in der zur Abfahrt bereiten S5 saßen.

"Verpisst euch, wir wollen nach Hause"

Zwei der Schlägerei-Beteiligten bluteten stark aus der Nase, teilte die Bundespolizei mit. Als sie die Beamten bemerken, liefen sie in verschiedene Richtungen davon. Sie merkten jedoch bald, dass die Situation ausweglos war und setzten sich zurück auf ihre Plätze in der Bahn.

"Verpisst euch, wir wollen nach Hause", begrüßte einer der Beteiligten, ein 23 Jahre alter Mann aus Witten, die Polizisten. Seine beiden Mitfahrer und er wurden daraufhin aufgefordert, die Bahn zu verlassen, damit der Sachverhalt geklärt werden konnte. Sie weigerten sich jedoch vehement - der 23-Jährige und sein ebenfalls 23 Jahre alter Bruder wehrten sich und versuchten, sich gegenseitig zu befreien. Ihnen wurden daraufhin Handschellen angelegt.

Die beiden Brüder wurden in Dortmunder Klinik gebracht

Die beiden Brüder beleidigten während des gesamten Weges zur Wache die Beamten. Sie wurden nach der Aufnahme der Personalien wegen ihrer Verletzungen in eine Dortmunder Klinik eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen beide Männer Verfahren wegen Beleidigung, Widerstands, Gefangenenbefreiung und Körperverletzung ein. Die Männer sind bereits wegen Raubes und Erpressung alte Bekannte der Polizei.

Lesen Sie jetzt