Polizei nimmt Rasern nach illegalem Wall-Rennen ihre Autos ab

Harte Strafe

Zwei junge Männer haben sich auf dem Dortmunder Wall ein Beschleunigungs-Duell geliefert. Das war allerdings von kurzer Dauer: Die Polizei erwischte sie - und beschlagnahmte einiges.

Mitte, Dortmund

09.06.2020, 17:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei erwischte am Montagabend (8. Juni) wieder zwei Autofahrer, die sich auf dem Wall ein illegales Rennen geliefert hatten. Die beiden verloren dabei nicht nur ihren Führerschein.

Eine Streife bemerkte gegen 20.40 Uhr einen der jungen Männer mit seinem Audi. Dieser sei auf dem Schwanenwall durch „häufiges Wechseln der Fahrstreifen“ auffällig geworden, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Quietschende Reifen, hohe Geschwindigkeiten

Der Audi-Fahrer habe an einer roten Ampel bei der Einmündung zur Brinkhoffstraße auf dem Königswall halten müssen, so die Polizei. Neben ihm hielt ein BMW-Fahrer.

Als die Ampel grün wurde, sollen die beiden mit „quietschenden Reifen“ und hoher Geschwindigkeit losgefahren sein.

Dabei hätten beide Fahrzeuge das Tempolimit „jenseits der erlaubten 50 km/h“ überschritten. Nach mehreren ähnlichen Rennen habe die Polizei die beiden Raser an der Kreuzung Hiltropwall/Hohe Straße angehalten.

Die beiden Fahrer, ein 18-jähriger Dortmunder und ein 20-Jähriger aus Bergkamen, sollen sich uneinsichtig gezeigt haben und bestritten, Rennen gefahren zu sein.

Trotzdem hat die Polizei ihre Autos, Führerscheine und Handys konfisziert. Zusätzlich werden sie nun wegen des Verdachts der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen und wegen mehrerer Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt.