Polizeieinsatz

Polizei schießt auf 16-Jährigen – der stirbt im Krankenhaus

Bei einem Einsatz in der Dortmunder Nordstadt hat die Polizei auf einen 16-Jährigen geschossen. Der Jugendliche ist im Krankenhaus gestorben.
Die Polizei war am Montagabend in der Dortmunder Nordstadt im Einsatz. Es wurde offenbar auch ein Schuss aus einer Dienstwaffe abgefeuert.
Die Polizei war am Montagabend in der Dortmunder Nordstadt im Einsatz. Es wurde offenbar auch ein Schuss aus einer Dienstwaffe abgefeuert. © Lukas Wittland

Bei einem Einsatz in der Dortmunder Nordstadt hat die Polizei am Montagnachmittag Gebrauch von der Dienstwaffe gemacht. Dabei wurde ein 16-Jähriger schwer verletzt und starb später im Krankenhaus. Das teilte die Behörde selbst am Montagabend (8.8.) auf Twitter mit.

Laut Polizeisprecher Gunnar Wortmann sei die Polizei gegen 16.30 Uhr zur St-Antonius-Kirche an der Holsteiner Straße gerufen worden. Den Grund des Einsatzes teilte die Behörde nicht mit.

Vor Ort trafen die Beamten auf einen 16-Jährigen, der sich im Freien auf dem Kirchengelände befunden haben soll. Er soll mit einem Messer auf die Polizei losgegangen sein – woraufhin diese auf den jungen Menschen schoss.

Der Einsatzort auf der Holsteiner Straße wurde von der Polizei abgesperrt. © Lukas Wittland

Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Um das Leben des 16-Jährigen zu retten, sei dieser in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort erlag er nach einer Notoperation seinen Verletzungen.

Die Polizei Recklinghausen übernehme nun aus Neutralitätsgründen die weiteren Ermittlungen, so Wortmann.

16-Jähriger soll stark am Hals geblutet haben

Unser Reporter vor Ort berichtete, dass die Holsteiner Straße ab der Kreuzung zur Bornstraße, etwa in Höhe der Kirche, in beide Richtungen gesperrt wurde. Die Missundestraße, die parallel zur Holsteiner Straße läuft, ebenfalls. Die Polizei sicherte Spuren.

Ein Zeuge, Orhan S., der zum Tatzeitpunkt in einem Imbiss in der Nähe saß, und ein weiterer Anwohner, der anonym bleiben wollte, erzählten unserem Reporter, dass etwa sechs Polizeiwagen und ein Rettungswagen im Einsatz gewesen sein sollen.

Mehrere Polizeibeamten hätten sich von beiden Straßenseiten auf das Kirchengelände begeben. Sie hätten drei oder vier Schüsse gehört.

Orhan S. will zudem beobachtet haben, wie der 16-Jährige stark am Hals und am Oberkörper geblutet habe.

Jugendlicher offenbar Bewohner einer Jugendhilfeeinrichtung

Staatsanwalt Carsten Dombert bestätigte am Abend, dass mehrere Schüsse abgegeben worden seien. Zu den Verletzungen konnte Dombert noch keine Aussagen treffen. Die Obduktion des 16-Jährigen sei für Dienstagmorgen (9.8.) angesetzt.

Der 16-Jährige sei von einem Anwohner mit dem Messer auf dem Kirchengelände beobachtet worden. Dieser habe daraufhin die Polizei gerufen. Ob der 16-Jährige allein war, sei bislang noch nicht bekannt, so Dombert.

Nach ersten Erkenntnissen sei der junge Mann Bewohner einer Jugendhilfeeinrichtung gewesen, die sich auch auf dem Gelände der St.-Antonius-Gemeinde befindet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.