Polizei stoppt mutmaßlichen Wall-Raser in der Nacht zu Samstag

Dortmunder City

Der Dortmunder Wall ist besonders beliebt bei Autofahrern, die sich unerlaubte Rennen liefern wollen. Die Polizei geht immer wieder dagegen vor und hat auch am Wochenende einen Fang gemacht.

Dortmund

05.07.2020, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zu Samstag ist es auf dem Wall augenscheinlich erneut zu einem illegalen Autorennen gekommen. Die Polizei Dortmund hat einen der mutmaßlich Beteiligten gestellt und dessen Auto und Führerschein sichergestellt. Das berichtet die Behörde selbst.

Gegen 2.45 am Samstagmorgen haben Polizisten im Bereich des Südwalls aufheulende Motoren gehört. Kurz darauf seien zwei Autos der Marke Daimler an ihnen vorbeigerast.

Die beiden Autos seien auf dem linken und mittleren Fahrstreifen des Walls mit laut Schätzung der Polizei etwa 100 Stundenkilometern gefahren - deutlich zu schnell. Zudem haben die Polizisten auch starke Bremsmanöver vor einem stationären Blitzer und mehrfache Fahrstreifenwechsel beobachtet. Im Bereich des Ostwalls sei es ihnen gelungen, eines der Autos anzuhalten. Die Insassen des zweite Fahrzeugs seien davon gefahren.

Ein Fahrzeug sicher gestellt

Bei einer folgenden Kontrolle seien die Personalien des Fahrers des gestoppten Daimlers festgestellt worden. Es handele sich um einen 31-jährigen Dortmunder.

Das Auto des Mannes sowie sein Führerschein und sein Handy seien beschlagnahmt worden. Zudem sei eine Anzeige wegen des Verdachts der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen erstattet worden.

Lesen Sie jetzt