Polizei stoppt rasenden BMW-Fahrer: Auto und Handy einkassiert

Raser gestellt

Mehr als doppelt so schnell wie erlaubt war ein BMW-Fahrer nachts in Dortmund unterwegs. Dass muss er nun teuer bezahlen. Vorerst ist nicht nur der Führerschein weg.

Menglinghausen

, 15.04.2021, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Polizisten in einem zivilen Streifenwagen haben in Dortmund in der Nacht auf Donnerstag (15. April) an der Kreuzung Am Spörkel / Harkortshof einen rasenden BMW-Fahrer gestoppt.

Gegen 1 Uhr war der Raser an der Kreuzung Am Beilstück / Stockumer Straße über eine rote Ampel gefahren und weiter mit über 100 km/h die Löttringhauser Straße entlang.

Der Fahrer war ein 19-jähriger Dortmunder

Polizisten in einem zivilen Fahrzeug nahmen den Fahrer in seinem BMW ins Visier und folgten ihm durch den Stadtbezirk Hombruch. Bei einer eigentlichen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h fuhr der BMW-Fahrer mit seinem Wagen weiter in doppelt so schnellem Tempo bis zur Kreuzung Am Spörkel / Harkortshof.

Dort gelang es den Beamten, den Mann zu stellen. Ein 19-jähriger Dortmunder sprang aus dem BMW. Die in Zivil gekleideten Beamten gaben sich als Polizisten zu erkennen und konnten ihn an einem Fluchtversuch hindern.

Den Raser erwartet nun nicht nur ein Strafverfahren wegen seines verkehrswidrigen und rücksichtslosen Verhaltens. Der junge Mann musste auch den Heimweg zu Fuß antreten. Die Polizeibeamten beschlagnahmten den BMW, seinen Führerschein sowie sein Handy.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt