Polizeieinsatz: 20 Personen treffen sich auf Parkplatz am Westfalenpark

Coronavirus

Ein Campingstuhl, leere Flaschen und diverse Autos: Der Parkplatz an der Buschmühle war am Dienstag gut gefüllt. Das Resultat: Fast 20 Anzeigen, Platzverweise und Bußgelder.

Dortmund

22.04.2020, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Etwa 20 Personen haben am Dienstagabend offenbar eine gemütliche Zeit auf einem Parkplatz am Westfalenpark verbringen wollen. Doch das Treffen rief die Polizei auf den Plan, sie hat das Beisammensein an der Buschmühle aufgelöst. So berichtet die Polizei.

Knapp 20 Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung seien festgestellt worden. Zuvor seien mehrere Meldungen einer größere Personengruppe auf dem Parkplatz eingegangen.

Als Beamte gegen 21.45 Uhr auf dem Parkplatz eingetroffen seien, seien die anwesenden Personen zu ihren geparkten Autos gerannt. Ein Teil der Gruppe habe zudem versucht, mit ihren Autos den Parkplatz zu verlassen. Ein Streifenwagen habe die Ausfahrt jedoch blockiert.

19 Personen identifiziert

Andere Menschen aus der Gruppe haben laut Polizei versucht, zu Fuß zu fliehen und dafür sogar ihre Autos zurückgelassen. Am Ende seien jedoch noch 19 Personen auf dem Parkplatz identifiziert worden.

Weil diese mit dem Treffen gegen die Coronaschutzverordnung verstießen, seien Platzverweise ausgesprochen worden und die identifizierten Personen auch angezeigt worden.

Die Polizei betont: Trotz der Lockerungen, die seit Montag (20.4.) gelten, seien unter anderem Ansammlungen von mehr als zwei Personen nach wie vor untersagt. Bei Verstößen sehe die Coronaschutzverordnung ein Bußgeld von 200 Euro vor.

Lesen Sie jetzt