Polizeihund findet Drogendepot in der Dortmunder Nordstadt

Polizei-Kontrollen

71 Personen haben Polizeibeamte am Wochenende in der Nordstadt überprüft, darunter auch zwei neunjährige Kinder spät abends in einer Gaststätte. Ein Spürhund fand ein Drogendepot.

Dortmund, Nordstadt

27.08.2019, 08:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Dortmunder Polizei hat am Freitag (23.8.) einen Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt durchgeführt. Mehrere Beamte überprüften insgesamt 71 Personen.

Das Ergebnis des Einsatzes teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit: Im Bereich der Mallinckrodtstraße/Münsterstraße wurden 22 Personen kontrolliert. Vier von ihnen wollten sich der Kontrolle entziehen, allerdings vergeblich. Den Grund für dieses Verhalten fand kurze Zeit später ein Drogenspürhund: Er entdeckte ein Depot mit Betäubungsmitteln. Zudem lag gegen einen der Beteiligten ein Haftbefehl vor. Der Mann wurde festgenommen.

9-Jährige um 22.30 Uhr in einer Gaststätte

Gegen 22.30 Uhr trafen die Beamten auf zwei neunjährige Kinder in einer Gaststätte in der Mallinckrodtstraße. Sie waren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Eine plausible Begründung, warum Kinder um diese Uhrzeit in einer Gaststätte sind, gab es nicht. Der Betreiber des Lokals erhielt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz.

Im Bereich des Nordausgangs des Hauptbahnhofs kontrollierten die Beamten insgesamt 18 Personen. Dabei versuchte eine Person, die Betäubungsmittel mit sich führte, erfolglos zu fliehen. Weitere Einsätze gab es im Bereich Schwanenwall/Hamburger Straße. Dabei leistete ein Mann Widerstand, er verbrachte eine Nacht in der Zelle. Auch bei ihm fanden die Beamten Drogen.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Angstraum Ausgehviertel

„Finstere Gestalten“, Videokameras: So gefährlich ist das berüchtigte Brückstraßen-Viertel