Polizeipräsident in Aplerbeck nach Festnahme des 15-jährigen Intensivtäters

Straftaten in Aplerbeck

Eine Gruppe Jugendlicher verbreitete in den vergangenen Monaten in Dortmund-Aplerbeck Angst. Nach einer ersten Festnahme im Juni hat sich die Situation verändert.

Aplerbeck

12.07.2020, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizeipräsident in Aplerbeck nach Festnahme des 15-jährigen Intensivtäters

© picture alliance / Patrick Seege

Eine Gruppe Jugendlicher hat in den vergangenen Monaten in Aplerbeck mehrere Raubüberfälle und Körperverletzungen begangen. Schon im Mai wurden ihre Mitglieder für rund ein Dutzend solcher Taten verantwortlich gemacht. Am 2. Juni gab es schließlich einen Haftbefehl gegen einen 15-jährigen Intensivtäter. Er soll Raubüberfälle, schwere räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung begangen haben.

Situation hat sich verbessert

Seitdem hat sich die Lage entspannt. Seit der Festnahme des 15-Jährigen seien keine weiteren Straftaten durch die Gruppe aufgefallen, meldet die Polizei zehn Tage später, am 12. Juni.

Polizeipräsident Gregor Lange, der den Aplerbeckern persönlich Hilfe zugesichert hatte, sieht das auch in der erhöhten Präsenz von Polizeibeamten im Bezirk begründet.

Jetzt lesen

„Die Aplerbecker Bürgerinnen und Bürger haben sich mit ihren Sorgen und Nöten an uns gewandt, und die Polizei hat eine deutliche Botschaft folgen lassen“, sagte er bei einem Rundgang durch den Bezirk mit Polizeidirektor Johannes Schulte und Polizeihauptkommissar Andreas Landwehr von der Polizeiwache Aplerbeck.

Jetzt lesen

Insgesamt ist die Zahl der Straftaten in Aplerbeck in den vergangenen Jahren gesunken - von 3.459 Fällen im Jahr 2014 auf 2.756 im Jahr 2019. Lange bittet die Aplerbecker, weiterhin aufmerksam zu bleiben und erneute Vorfälle zu melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt