Pommes Frites in der "neuen Welt"

26.09.2007, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eving Axel Kirsch Zufrieden nimmt (Foto) auf den Stühlen der "neuen Welt" platz. So nämlich lautet der Name des neuen Designs des McDonalds-Restaurants an der Evinger Straße - und es kann sich durchaus sehen lassen.

Nicht weniger als 330 000 Euro hat der 45-Jährige in die Neugestaltung seiner Filiale investiert. Und seit vier Wochen erstrahlen Fliesen, Stühle, Tische und Beleuchtung in neuem Glanz. Darüber hinaus wurden die Sanitäranlagen renoviert, eine neue Kinderspielecke eingerichtet sowie das Multimediakonzept mit Musikanlage und Flachbildschirmen neu gestaltet.

"Unsere Kunden sind durchweg positiv überrascht, wenn sie das neue Design des Restaurants zum ersten Mal erblicken", verrät der sogenannte "Franchise-Nehmer", der insgesamt sechs der acht McDonalds-Filialen in Dortmund betreibt.

Bis 2009 sollen deutschlandweit alle Restaurants mit dem gelben 'M' umgestaltet worden sein. Und obwohl das Evinger McDonalds erst sieben Jahre alt ist, hat sich der Geschäftsmann bereits im Mai für die Modernisierung entschieden - und damit als Betreiber und Inhaber selbst das Risiko auf sich genommen.

Doch bereits rund 25 Prozent Umsatzsteigerung habe er seit Abschluss der Bauarbeiten verzeichnen können - Tendenz steigend. "Attraktivität zahlt sich nun mal aus", ist sich Kirsch sicher.

Und damit nicht genug: Ab dem 1. November ändert die Filiale an der Evinger Straße die Öffnungszeiten: Dann werden die Türen für Anhänger von Hamburger und Co. an sieben Tagen in der Woche 24 Stunden am Tag geöffnet sein. "Wir reagieren damit auf die veränderten Konsumgewohnheiten der Gäste", erklärt Kirsch.

Auch die Personalstruktur wird sich dann ändern: Die Zahl der Mitarbeiter - zurzeit 45 - soll um 20 Prozent erhöht werden. phip

Lesen Sie jetzt