Post prüft gestohlene Briefe

HÖRDE Die Post, die im Dezember aus den Briefkästen im Stadtbezirk Hörde gestohlen worden ist, hat die Polizei am Montag der Deutschen Post AG übergeben. Wie berichtet ist ein Mitarbeiter einer von der Post beschäftigten Fremdfirma tatverdächtig, die Post gestohlen und Überweisungsträger gefälscht zu haben.

von Von Julia Gaß

, 23.01.2008, 10:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Post-Sprecher Achim Gahr.

Post-Sprecher Achim Gahr.

Die Post ordnet die Briefe jetzt den Absendern zu – sofern sie diese ermitteln kann. „Die Kunden werden dann von uns angeschrieben, die Briefe, die sie verschicken wollten, werden an die Absender zurück geschickt“, so Post-Sprecher Achim Gahr.

Bis Anfang Februar könne das noch dauern. Betroffene, die bis Mitte Februar keine Nachricht bekommen haben, sollten sich noch einmal bei der Post-Hotline (Tel. 0180 2 33 33) melden und sich dort informieren, wie sie einen Nachforschungsantrag stellen können.

Es seien zahlreiche Briefe gefunden worden, so Ina Holznagel, Sprecherin der Dortmunder Staatsanwaltschaft, die sich mit dem Fall jetzt beschäftigt. Auf dem Kulanzweg will die Post zum Teil für die Diebstähle in Haftung treten. „Aber wir können kein Geld, das verschickt worden ist, ersetzen“, so Gahr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt