Postbank nimmt Post an die Postbank nicht an

Kuriose Rücksendung

Da staunte die Absenderin nicht schlecht, als sie ihren an die Postbank in Do-Mitte adressierten Brief zurückbekam. Von der Post – mit Stempel und dem angekreuzten Vermerk: „Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln.“ Dabei hatte sie ganz deutlich geschrieben: Kurfürstenstr. 2, 44147 Dortmund. Dort steht die Postbank. Immer noch.

DORTMUND

von Gaby Kolle

, 28.08.2017, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Postbank weigerte sich, diesen Brief anzunehmen. Die Post schreibt: „Empfänger/Firma nicht zu ermitteln.“ Foto: Dieter Jaeschke

Die Postbank weigerte sich, diesen Brief anzunehmen. Die Post schreibt: „Empfänger/Firma nicht zu ermitteln.“ Foto: Dieter Jaeschke

Die sieht zwar noch aus wie die Post dort früher, aber die ist eben nicht mehr drin. Sondern die Postbank. Und auch die gehört nicht mehr zur Post, sondern zur Deutschen Bank, erläutert ein Postsprecher auf Anfrage. Die Adresse müsse richtig lauten „Postbank-Finanzcenter Dortmund.“ Genau diese Einrichtung nehme zwar wie manche Lotto-Toto-Läden im Nebengeschäft auch Briefe und Pakete an, doch die Postbank als Postkunde nehme nur Sendungen an, bei denen Postbank-Finanzcenter Dortmund draufsteht. Alle anderen Sendungen müssten an die anderen Verwaltungsstellen der Postbank gehen. „Von uns aus ist alles komplett richtig gelaufen“, sagt der Postsprecher.

Aus Verbrauchersicht allerdings ist schon etwas schief gelaufen. Warum konnte die Postbank, oder genauer das Postbank-Finanzcenter Dortmund den Brief nicht einfach weiterleiten? „Normalerweise tun wir das,“ sagt ein Postbank-Sprecher. Warum in diesem Fall nicht – dieses Briefgeheimnis ist noch zu lüften.

Lesen Sie jetzt