Pottsteine: Kleine Bilder zaubern ein Lächeln ins Gesicht der Menschen

mlzNeuer Trend

Pottsteine machen das Ruhrgebiet bunt und lassen die Menschen lächeln – Susanne Auth aus Wickede hat ein Hobby für sich entdeckt, das aus Amerika kommt.

Wickede

, 15.02.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es gibt einen neuen Trend: Pottsteine. Und die Wickederin Susanne Auth (55) hat sie zu ihrem Hobby gemacht. Das Motto: „Nimm einen Stein mit nach Hause, bemale ihn und lasse ihn irgendwo draußen liegen, damit andere Menschen ihn finden und sich freuen können. Lass uns den Ruhrpott noch bunter machen. Seid kreativ!“

Im sozialen Netzwerk Facebook gibt es Hunderte Gruppen, die sich über dieses Hobby austauschen. Allein die Facebook-Gruppe „Pottsteine – Wir machen den Ruhrpott bunt“ hat knapp 11.000 Mitglieder.

Pottsteine: Kleine Bilder zaubern ein Lächeln ins Gesicht der Menschen

Ein von Susanne Auth bemalter Pottstein mit Zechenmotiv. © Andreas Schröter

Susanne Auth ist vor zwei Jahren durch einen Bericht aus Amerika auf Pottsteine aufmerksam geworden. Seither ist sie den Steinen verfallen, hat nach eigenen Angaben schon mehr als 300 Steine bemalt und irgendwo ausgelegt, um anderen Menschen eine Freude zu machen.

Pottsteine im Altenheim beliebter als in der Kita

Manchmal verschenke sie die Steine in Geschäften oder Arztpraxen. Oder in einem Altenheim. Dort habe sie die Steine bei einem späteren Besuch in den Zimmern der Senioren oder der Schwestern wiedergefunden. Und immer gelinge ihr dabei das, was das Hauptziel der Pottsteine-Verschenker ist: ein Lächeln ins Gesicht der Beschenkten zu zaubern.

Neulich allerdings hat sie ihre kleinen Kunstwerke in der Nähe der Kita Molnerweg ausgelegt. Dort waren sie offenbar nicht so begehrt. Zwei Tage später lagen sie immer noch dort. In solchen Fällen sammelt die Wickederin die Steine wieder ein und legt sie woanders aus.

Pottsteine: Kleine Bilder zaubern ein Lächeln ins Gesicht der Menschen

Das Motto für die Pottsteine ist einfach: freuen, behalten oder neu auslegen. © Andreas Schröter

Susanne Auths Hauptmotive sind Tiere wie Katzen oder Bären, die sie mit wasserfesten Acrylstiften auf die Steine malt. Aber auch ein Zechenmotiv oder ein Motiv aus Schottland - die Auths sind Schottland-Fans - hat sie schon auf Steine übertragen.

Pottsteine: Kleine Bilder zaubern ein Lächeln ins Gesicht der Menschen

Für das Bemalen von Pottsteinen benötigt man wetterfeste Acrylstifte. © Andreas Schröter

In den USA gibt es schon länger Menschen, die Steine mit Botschaften auslegen. Die Aktivistin Megan Murphy begann nach eigenen Angaben im Jahr 2015 mit dem „Kindness Rocks Project“ (Freundliche Felsen Projekt). Inzwischen ist der Trend in Deutschland angekommen.

Wildfremden Menschen etwas Gutes tun

Zukunftswissenschaftler Professor Ulrich Reinhardt aus Hamburg sagt, das Gefühl, wildfremden Menschen etwas Gutes zu tun, sei ein Grund für die Beliebtheit des Hobbys. „Wir leben in Zeiten, wo jeder Lebensbereich optimiert werden soll - sei es die Arbeit, der eigene Körper, die Freizeit, der Schlaf.“ Diese Verdichtung werde zunehmend in Frage gestellt. „Gesucht werden wieder die kleinen Freuden des Lebens.“

Susanne Auth würde gerne eine Wickeder Pottstein-Gruppe gründen. Wer Interesse hat, wird gebeten, sich bei ihr zu melden. Sie ist bei Facebook zu finden.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Kultur- und Bildungszentrum Balou
Balou: Erst das Wissen über Deutschland beweisen, dann die Deko für Ostern besorgen