Bildergalerie

Probenbesuch beim Blockflötenorchester

Probenbesuch beim Blockflötenconsort, dem Dortmunder Blockflötenorchester: Die Kleinste sieht ganz normal aus, aber die Größte passt aufrecht nicht durch die Tür. Die Instrumente des Orchesters allein sind schon einen Besuch wert.
12.11.2013
/
Das ist die größte Blockflöte des Blockflötenorchesters: Eine Kontrasubbassflöte in F. Ihr Ton ist so tief, dass man ihn eher spüren als hören kann. Viele Heizungsgebläse in Kirchen machen einen ähnlichen, kaum hörbaren Ton - wenn das Orchester in so einer Kirche spielt, muss die Heizung vorher ausgeschaltet werden, damit der Klang nicht verunreinigt wird.© Foto: Tilman Abegg
Das ist das ganze Orchester bei der Probe für das Konzert am 24. November im Rathaus.© Foto: Tilman Abegg
Dirigent ist Dietrich Schnabel.© Foto: Tilman Abegg
Die höchste Stimme bei der Probe: Die Sopranflöte.© Foto: Tilman Abegg
Je der Dirigent nach rechts schaut,...© Foto: Tilman Abegg
...desto größer werden die flöten und desto tiefer ihre Stimmungen.© Foto: Tilman Abegg
Das ist auch eine von den ganz tiefen Stimmen. Jemand nannte dieses Instrument mal "Zaunpfahl", erzählt die Musikerin.© Foto: Tilman Abegg
Die meisten Flötisten des Orchesters können mehrere Flöten spielen.© Foto: Tilman Abegg
So können sie die Stimmen übernehmen, die gerade gebraucht werden.© Foto: Tilman Abegg
In der Pause lehnt die Kontrasubbassflöte an der Wand. Die Flötisten nennen sie manchmal "Ikeaflöte" - weil sie aussieht wie ein Bücherregal von der Seite.© Foto: Tilman Abegg
"Das dunkle Biest" heißt diese große Flöte nicht wirklich - könnte sie aber.© Foto: Tilman Abegg
Von Nahem sind die schönen Hölzer und ihre Maserungen zu erkennen.© Foto: Tilman Abegg
Um das Orchester herum liegen viele kleinere Flöten in Koffern herum,...© Foto: Tilman Abegg
...für den Fall, dass sie gebraucht werden,...© Foto: Tilman Abegg
...und die größeren...© Foto: Tilman Abegg
...stehen an der Wand.© Foto: Tilman Abegg
Und hier probt Dortmunds einziges Blockflötenorchester: Im Schalom-Gemeindezentrum in Scharnhorst.© Foto: Tilman Abegg
Schlagworte