Propsteihof öffnet Klostergarten

"Ruhe-Gebiet"

Noch lärmen Laubsauger und Rasenmäher im Klostergarten der Propsteigemeinde. Ab Montag aber wird die Oase in der Innenstadt zum Ort der Ruhe, Begegnung und Besinnung. Sechs Tage lang ist das "Ruhe-Gebiet" geöffnet. Wir zeigen zur Einstimmung den Youtube-Trailer der Katholischen Stadtkirche Dortmund.

DORTMUND

, 04.09.2014, 21:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Probesitzen für das Ruhe-Gebiet: Das Vorbereitungsteam aus Haupt- und Ehrenamtlichen mit Jugend-Dekanatsreferentin Annette Kienast (2.v.r.) und Propst Andreas Coersmeier (3.v.r.) im Propstei-Klostergarten.

Probesitzen für das Ruhe-Gebiet: Das Vorbereitungsteam aus Haupt- und Ehrenamtlichen mit Jugend-Dekanatsreferentin Annette Kienast (2.v.r.) und Propst Andreas Coersmeier (3.v.r.) im Propstei-Klostergarten.

Im Kreuzgang zeigen Kunststudenten der TU Dortmund ihre Arbeiten, zur Eröffnung am Montag um 19.30 Uhr spielt das Accento Klavierquintett. Das Abendprogramm mit Musik, Literatur und Gottesdienst soll an eine neue Sicht auf Glaubens- und Lebensthemen heranführen. Dazu sind folgende

geplant, Beginn in der Regel 19.30 Uhr:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt