Protest gegen Billiglöhne

22.08.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beschäftigte aus den evangelischen Kirchen in NRW und ihren diakonischen Einrichtungen gingen am Mittwoch in Dortmund auf die Straße. Sie protestierten gegen mögliche Lohneinbußen.

Hintergrund: Der bisher geltende Bundesangestelltentarifvertrag in Kirchlicher Fassung soll abgelöst werden. Durch die Arbeitsvertragsrichtlinien des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland. Nach Angaben der Gewerkschaft verdi hätte das aber eine "massive Verschlechterung der Einkommenssituation" für die Beschäftigten zur Folge. verdi fordert stattdessen die Übernahme des Flächentarifvertrags für den öffentlichen Dienst. Arbeitgeber und Arbeitnehmer von evangelischer Kirche und Diakonie in NRW tagten gestern in Dortmund, konnten sich in ihrem Tarifstreit aber nicht einigen. Nachdem die Arbeitsrechtliche Kommission zu keinem Ergebnis gekommen ist, steht jetzt eine Schlichtung durch die Schiedskommission bevor.

Lesen Sie jetzt