Quadfahrer stürzt vier Meter tief auf Bahngleise - Lebensgefahr

Probefahrt ging schief

Die Probefahrt mit einem Quad ist am Dienstag furchtbar schief gegangen: Ein 47-jähriger Mann stürzte mit dem vierrädrigen Motorrad vier Meter tief auf eine Bahnstrecke - die Feuerwehr brauchte Spezialgerät für die Rettung. Der Mann schwebt in Lebensgefahr.

LINDENHORST

von Von Philipp Ostrop

, 02.10.2013, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Feuerwehr fand den Mann neben dem Quad auf den Gleisen. Die Zugstrecke wurde sofort gesperrt. Mit Hilfe eines Teleskopkrans konnte die Feuerwehr den schwer verletzten Mann nach oben heben. Er wurde mit einem Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Um das demolierte Quad zu bergen, musste die Feuerwehr ebenfalls einen Kran einsetzen.Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben den Verdacht, dass der 47-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und sein Quad für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen war. 

Nach Angaben der Polizei wurde der Quad-Fahrer bei dem Sturz auf die Gleise so schwer verletzt, dass er in Lebensgefahr schwebt.

Lesen Sie jetzt