Querdenker wollen am Dienstag erneut in Dortmund demonstrieren

Impfgegner-Autokorso

Schon wieder wollen die Querdenker in Dortmund mit einem Autokorso demonstrieren - nun zum siebten Mal. Der Startpunkt am Dienstag ist für die Impfgegner bereits ein bekannter Ort.

Dortmund

, 06.04.2021, 13:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Dienstagabend wird in Dortmund erneut im Autokorso demonstriert.

Am Dienstagabend wird in Dortmund erneut im Autokorso demonstriert. © Oliver Schaper

Die Querdenker haben erneut zu einem Autokorso für Dienstag (6.4.) aufgerufen. Laut Angaben der Polizei habe der Veranstalter 150 Autos angemeldet, um 19 Uhr soll der Autokorso starten. Die Auflagen seien die üblichen Corona-Hygieneregeln.

Treffpunkt für die Mitglieder von „Querdenken 231“ ist ab 18 Uhr der Parkplatz an der Eberstraße. Die voraussichtliche Route gibt die Polizei vorab aus taktischen Gründen nicht bekannt.

Bereits der siebte Autokorso

Im Autokorso gegen die Corona-Politik, die damit verbundenen Einschränkungen sowie die Schutzimpfungen zu demonstrieren, ist in Dortmund mittlerweile schon zur Regel geworden. In den vergangenen Wochen waren die Querdenker jeden Dienstag in Dortmund unterwegs.

Jetzt lesen

Der Autokorso am 06.04. ist in Dortmund bereits der siebte. Seitens der Demo-Organisatoren hieß es bei der Demo vor zwei Wochen noch, es würde so lange Autokorsos geben, bis sich „etwas ändere“.

Vom Süden in den Norden

Die Demonstration am 30. März zog sich von der Hohensyburg im Süden durch das halbe Stadtgebiet bis zum Fredenbaumpark im Norden Dortmunds. Eine Gegen-Demo auf Fahrrädern hatte sich in der Innenstadt vor dem Fußballmuseum gebildet.

Jetzt lesen

47 Autos mit rund 70 Teilnehmern waren laut Polizei beim letzten Autokorso dabei, wie immer waren deutlich mehr Fahrzeuge angemeldet. In der Vergangenheit war es vereinzelt zu Verkehrsstörungen und Zusammenstößen mit Gegendemonstranten gekommen.

Die Dortmunder Polizei sagt : „Wir sind mit einer entsprechenden Zahl von Einsatzkräften vor Ort, um den Autokorso zu begleiten.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt