Kemminghauser Straße: Grüne fordern Radweg-Ausbau

Verkehr in Dortmund

Der Radverkehr in Eving beschäftigt weiter die Evinger Bezirksvertreter. Nun kommt eine weitere Forderung für einen neuen Radweg, dem auch die anderen Fraktionen zustimmten.

Eving

, 08.05.2021, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für Radfahrer ist die Situation an der Kemminghauser Straße nicht optimal. Das will die Bezirksvertretung Eving auf Antrag der Grünen ändern

Für Radfahrer ist die Situation an der Kemminghauser Straße nicht optimal. Das will die Bezirksvertretung Eving auf Antrag der Grünen ändern. © Oliver Schaper (A)

Der Seitenstreifen in östlicher Richtung auf der Kemminghauser Straße zwischen Hausnummer 217 und der Walther-Kohlmann-Straße soll zu einem Fuß- / Radweg ausgebaut werden. Das fordert die Bezirksvertretung Eving auf Antrag von Bündnis 90/Die Grünen.

Ab der Württemberger Straße, so heißt es in der entsprechenden Begründung, können Fußgänger und Radfahrer einen gut ausgebauten Fuß- / Radweg benutzen. Dieser ende jedoch kurz vor der Kemminghauser Straße 217. Der dann folgende Seitenstreifen sei nicht ausgebaut und in desolatem Zustand. Damit die Fußgänger und Radfahrer gefahrlos die Walther-Kohlmann-Straße erreichen

können, sei der Ausbau dringend erforderlich.

Jetzt lesen

Stadt: Daten können nicht erhoben werden

Die Radwege sind im Stadtbezirk Eving bereits seit Längerem in der Diskussion Besonders ärgert die Evinger Grünen, dass zum Beispiel die Umwandlung der Wülferichstraße in eine Fahrradstraße immer noch auf sich warten lässt. Bereits im Juni 2020 hatte die Bezirksvertretung dem Vorschlag zugestimmt, passiert ist seitdem nichts.

Jetzt lesen

Stadtsprecher Maximilian Löchter hatte dazu erklärt, es brauche bessere Daten, um zu entscheiden, ob Straßen wie die Wülferichstraße wirklich verstärkt von Radfahrern frequentiert werden. Das gehe aber in der Pandemie nicht, weil in dieser Zeit mehr Menschen mit dem Rad unterwegs seien als in anderen Zeiten.

Lesen Sie jetzt