Räuber schlugen mit Hammer zu

Überfälle

Bei zwei Raubüberfällen schlugen unbekannte Täter ein Opfer bewusstlos. Die Polizei sucht Zeugen. Die Angreifer waren ausgesprochen brutal. In einem Fall wurden die Tatverdächtigen in einem Hinterhof gefasst.

DORTMUND

, 30.10.2016, 10:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Räuber schlugen mit Hammer zu

Die Überfälle ereigneten sich am Samstag (29.10.2016) auf der Leopoldstraße und am Sonntag (30.10.2016) auf der Gronaustraße. Der Überblick auf die Taten in er Nordstadt:

Tatort Leopoldstraße: Um 7.30 Uhr eilen Polizisten am  Samstagmorgen zum Tatort, weil mehrere Männer auf ein am Boden liegendes Opfer eintreten sollen. Am Tatort erklärt ein 31-jähriger Mann, dass die Täter ihm einen Hammer auf den Kopf geschlagen aus ausgeraubt haben sollen. Mehrere Zeugenaussagen führen die Polizei schnell auf die Spur von zwei Männern, die sich in einem Hinterhof in der Zimmerstraße in der Nordstadt aufhalten. Die Polizei nimmt die einschlägig bekannten 21 und 28 Jahre alten verdächtigen Männer fest. Bei der Durchsuchung entdecken die Polizisten auch die Beute.

Tatort Gronaustraße: In diesem Fall sucht die Polizei Zeugen. 2.30 Uhr in der Nacht zu Sonntag: Ein 20-jähriger Dortmunder steigt am Borsigplatz aus einem Bus aus und geht zu Fuß in Richtung Gronaustraße. Vor dem Haus mit der Nummer 60 packt ein Unbekannter seine Schulter. Ein zweiter Angreifer versperrt dem Opfer den Weg, zückt ein Messer und verletzt den 20-Jährigen laut Polizei "oberflächlich am Bauch". Die Täter fordern die Herausgabe von Wertgegenständen. Bevor die Räuber flüchten, schlagen sie den 20-Jährigen mit einem Gegenstand bewusstlos. Als der junge Mann wieder zu sich kommt, alarmiert er die Polizei.

Täterbeschreibung: Messerträger: 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß, Dreitagebart, schwarzer Kapuzenpulli. Sprach gebrochenes Deutsch. Das Opfer beschreibt die Täter als "südländisch". Hinweise an die Kriminalpolizei unter Tel. 0231 / 132 74 41.

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt