Räuber überfällt und verprügelt Mann in Hausflur

Saarlandstraßenviertel

Ein 55 Jahre alter Dortmunder ist am Donnerstag Opfer eines brutalen Räubers geworden. Der Unbekannte griff ihn unvermittelt vor einer Praxis im Saarlandstraßenviertel an. Als der Dortmunder ins Treppenhaus floh, verfolgte ihn der Angreifer. Seine Rettung war eine mutige Hausbewohnerin. Der Räuber zog weiter - und fand wohl ein zweites Opfer.

DORTMUND

02.06.2017, 15:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Räuber überfällt und verprügelt Mann in Hausflur

Die Postfiliale an der Saarlandstraße.

Es war gegen 12.30 Uhr, als der 55-Jährige von dem Unbekannten vor einer Praxis in der Staufenstraße angesprochen wurde. Ob er nicht 70 Cent für ihn habe, fragte dieser ihn. "Als der 55-Jährige dies ablehnte, schlug der Mann mehrfach zu", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der Dortmunder flüchtete vor den Schlägen ins Treppenhaus des Gebäudes. Der Angreifer ließ jedoch nicht von ihm ab. Er setzte ihm nach. Im zweiten Obergeschoss holte er ihn ein und schlug erneut auf sein Opfer ein. Eine Bewohnerin zog den Verletzten in ihre Wohnung und rief die Polizei. 

62-jährige Frau war sein zweites Opfer

Der Räuber hingegen hatte offenbar noch nicht genug. Nur etwa 90 Minuten später, schlug vermutlich der gleiche Täter erneut zu. An der Postfiliale an der Saarlandstraße verwickelte er eine 62-jährige Dortmunderin in ein Gespräch. Anschließend ging die Frau mit Hilfe ihres Rollators nach Hause.

"Augenscheinlich folgte ihr der Mann, denn wenig später klopfte er an die Haustür des Mehrfamilienhaues", schreibt die Polizei. "Die Frau öffnete und erkannte ihn sofort wieder. Wie zuvor in der Staufenstraße, bat er auch die 62-Jährige um Kleingeld."

Plötzlich griff er jedoch in das Netz des Rollators und griff nach der Handtasche der Frau. Diese wehrte sich und zog ebenfalls an der Handtasche. Doch der Mann war stärker, die 62-Jährige stürzte zu Boden. Der Räuber flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Jetzt sucht die Polizei nach ihm. Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 bis 35 Jahre alt 
  • rundes Gesicht
  • muskulös gebaut
  • zur Tatzeit trug er ein auffälliges grünes T-Shirt bzw. Polo-Hemd.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Dortmunder Kriminalwache unter der Rufnummer (0231) 132-7441 zu melden.

Lesen Sie jetzt