Raser-Kontrollen: Viele Platzverweise und sechs beschlagnahmte Autos

Illegale Rennen

Die Polizei Dortmund geht weiterhin gegen Raser vor und hat am Wochenende wieder viele Platzverweise erteilt. Unter anderem wurden Handys der Verdächtigen einkassiert.

Dortmund

, 15.06.2020, 18:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sechs Fahrzeuge von Rasern wurden durch die Polizei in den letzten Tagen sichergestellt.

Sechs Fahrzeuge von Rasern wurden durch die Polizei in den letzten Tagen sichergestellt. © dpa

An mehreren Tagen haben die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Dortmund erneut Kontrolleinsätze gegen illegale Rennen, illegales Tuning und die damit verbundene Lärmbelästigung durchgeführt.

Viele Beschwerden wegen des Lärms durch getunte Autos

Neben den bekannten Orten am Wall in der Innenstadt lag ein weiterer Schwerpunkt im Bereich des Phoenix-Sees. Gerade dort ging die Polizei einer Vielzahl von Bürgerbeschwerden nach.

Am Mittwochabend (10. Juni) haben Beamte an wechselnden Orten insgesamt 66 Fahrzeuge und 106 Personen kontrolliert. Das Ergebnis waren sechs Gutachten aufgrund technischer Mängel und 14 Verwarngelder.

Jetzt lesen

Drogen genommen und ohne Führerschein unterwegs

Insgesamt überprüfte die Dortmunder Polizei in den Nächten zu Samstag (13. Juni), sowie zum Sonntag (14. Juni) 536 Fahrzeuge und 694 Personen. Die Beamten erteilten 158 Platzverweise, nahmen zwei Personen in Gewahrsam und stellten drei Fahrzeuge sicher.

Hierbei fielen besonders zwei Autofahrer auf, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs waren. Einer der beiden Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis, während der andere ein zu tief liegendes und zu lautes Auto hatte. Nach der Blutprobenentnahme durch einen Arzt stellten die Beamten das Fahrzeug sicher und untersagten beiden die Weiterfahrt.

Rennen zweier Fahrer stiftet Dritten zum mitmachen an

Am Sonntag (14. Juni) gegen 2.50 Uhr wurde eine Zivilstreife der Polizei auf drei Autofahrer aufmerksam, die sich scheinbar ein Rennen lieferten. Mit aufheulenden Motoren und quietschenden Reifen fuhren zwei Golf-Fahrer an der Einmündung Hoher Wall/Josephstraße an und passierten die Beamten in Zivil mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit.

Ein dritter Fahrer, offenbar von dieser Fahrweise inspiriert, versuchte, zu den beiden Rasern aufzuschließen. Die Polizei konnte nach und nach die Fahrer abfangen und anhalten. Alle drei bestritten, ein Rennen gefahren zu sein und zeigten sich nicht mit der Maßnahme der Polizei einverstanden.

Deshalb beschlagnahmten die Beamten Fahrzeuge, Führerscheine und Mobiltelefone. Dazu kamen Anzeigen wegen des Verdachts des illegalen Kraftfahr- und Beschleunigungsrennens.

Bilanz aus den zwei Nächten

Weitere solcher Einsätze soll es auch zukünftig geben. Nach den Nächten zog die Polizei folgende Bilanz:

  • 125 Verwarngelder/Zahlkarten wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung
  • 49 Ordnungswidrigkeitenanzeigen (u.a. wegen technischer Mängel)
  • 158 Platzverweise
  • 3 Strafanzeigen
  • 2 Personen in Gewahrsam
Lesen Sie jetzt