Raser provoziert die Polizei und verliert deshalb sein Auto

Polizeiwache Körne

Ein 20-Jähriger aus Kamen hat am Sonntag die Polizei provoziert, als er mit heulendem Motor an einer Wache vorbeifuhr. Am Ende stand er ohne Auto da.

Asseln, Dortmund

02.06.2020, 12:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laute Motorengeräusche in Körne rief am Sonntagabend (31.5.) gegen 21.40 Uhr die Polizei auf den Plan: Ein Kamener (20) fuhr mit „aufheulendem Motor an der Wache“ am Körner Hellweg vorbei. Das führte dazu, dass der Mann später sein Auto abgeben musste.

Die Aktion sei eine „bewusste Provokation in Richtung der Beamten“ gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung. Der 20-Jährige sei schon wegen einer ähnlichen Aktion an der Polizeiwache in Asseln aufgefallen, sein Auto erkannten die Beamten wieder.

Wache in Asseln empfängt Raser

Da der Mann weiter in Richtung Osten gefahren sei, haben die Beamten ihre Kollegen von der Asselner Wache informiert.

Jetzt lesen

Die hätten dem 20-Jährigen einen „anständigen Empfang“ bereitet, so die Polizei. Sie kontrollierten ihn.

Sein Auto sei schon öfter wegen technischer Mängel aufgefallen. Am Sonntag stellte die Polizei fest, dass zudem die Betriebserlaubnis erloschen war. Der Wagen des Kameners wurde konfisziert.

Der 20-Jährige soll den Beamten erzählt haben, dass seine Probezeit wegen ähnlicher Delikte verlängert wurde. Dabei bleibt es aber wohl nach seiner Provokation nicht: Laut der Polizei soll nun die Führerscheinstelle einbezogen werden. Die soll die Fahrtauglichkeit des Mannes überprüfen.

Lesen Sie jetzt