Raubüberfall auf Geldboten in Marten

MARTEN Ein unbekannter Täter entriss am Montagmorgen um 8.11 Uhr einem 53-jährigen Geldboten in Marten nach einem kurzen Gerangel eine Geldbombe und konnte unerkannt entkommen.

von Ruhr Nachrichten

, 16.03.2009, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach eigenen Angaben brachte der 53-jährige Angestellte eines Lebensmittelsupermarktes die Tageseinnahmen zu einem Nachttresor einer Volksbankfiliale an der Straße "In der Meile". Als er aus seinem Auto stieg bemerkte er einen unbekannten Mann, der auf ihn zulief und sich währenddessen eine Sturmhaube über das Gesicht zog. In Erwartung eines Überfalls versetzte er dem auf ihn zustürmenden Täter einen Schlag mit der Jutetasche, in der er mehrere Geldbomben mit sich führte.  Bei dem sich anschließenden Gerangel fiel der Überfallene mit dem Räuber  zu Boden.Flucht Richtung Sadelhof Der Maskierte griff sich, trotz Gegenwehr eine Geldbombe und flüchtete mit  einem mehrstelligen Geldbetrag über die Haumannstraße zur Einmündung Stadelhof.  Dort stieg er, nach Aussage mehrer Zeugen,  in einen silberfarbenen Audi A 4, Baujahr 2005/2006. Das Fahrzeug wartete dort bereits mit laufendem Motor und fuhr direkt mit hoher Geschwindigkeit die Straße Sadelhof in Richtung S-Bahnhof / Schulte-Heuthausstraße. Opfer leicht verletzt Durch das Gerangel mit dem Täter hatte sich sich der Geschädigte leichte Verletzungen zugezogen. Nach Beschreibung der Zeugen war der Täter circa  1,80  bis 1,85 Meter  groß. Er hatte eine normale Statur  und war zwischen 20 bis 30 Jahre alt.  Maskiert war er mit  einer schwarzen Sturmhaube, er trug eine hellbraune Jacke (Velourslederjacke) sowie eine  helle Jeans.

   Die Polizei fragt nun:  "Wer kennt den beschriebenen Täter, kann Hinweise zum Tathergang oder zum Fluchtfahrzeug machen?"

  •    Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Polizei unter Tel. 132 74 91.
Lesen Sie jetzt