Rauschgift im Gas-Tank: Vier Jahre Haft

Gerichtsurteil

Die Polizei sprach von einem "hoch professionellen Versteck", trotzdem ist ein 23-jähriger Drogenschmuggler Anfang des Jahres den Fahndern ins Netz gegangen. Die Quittung erhielt der Pole am Montag vom Dortmunder Landgericht: vier Jahre Haft.

DORTMUND

von Von Martin von Braunschweig

, 01.08.2011, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Rückfahrt über Deutschland nach Polen geriet der 23-Jährige dann aber in Dortmund in eine Routinekontrolle. Und die Beamten erwiesen sich als wahre Spürnasen. Warum nur hatte der Pole eine Tankquittung für mehrere Dutzend Super im Auto liegen, wo sein Fahrzeug doch über einen Gas-Tank verfügte, fragten sie sich.

Nach zweistündiger Suche in einer Dortmunder Kfz-Werkstatt kamen die Drogen schließlich ans Tageslicht. Der Gas-Tank war nur eine Attrappe. Im Prozess entschuldigte sich der Angeklagte für seinen Fehler. „Es tut mir Leid, dass es so weit gekommen ist“, sagte er. 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Stillstand im Schalla-Prozess
Stillstand im Mordprozess zermürbt Eltern von Nicole Schalla – und den Angeklagten auch