Bildergalerie

Razzia im Nazi-Haus an der Rheinischen Straße

Dies ist der wohl ungewöhnlichste Durchsuchungsbeschluss gegen Neonazis: Nach einer nächtlichen Plakataktion hat die Polizei am 28. März das "Nazi-Haus" an der Rheinischen Straße während eines "Kameradschaftsabends" durchsucht und damit die "Politik der 1000 Nadelstiche" fortgeswetzt. Anwesend waren auch Mitglieder der NPD.
28.03.2012
/
Beamte der Einsatzhundertschaft vor dem Haus Rheinische Straße 135. Die Stadt hat den darin wohnenden Neonazis längst gekündigt. Am 31. März 2012 müssen sie das Haus verlassen haben.© Foto: Peter Bandermann
Die Einsatzhundertschaft dringt in das Gebäude ein - vorher ist die Rheinische Straße aus Sicherheitsgründen gesperrt worden.© Foto: Peter Bandermann
Die Einsatzkräfte sind zeitgleich vor und hinter dem Haus im Einsatz.© Foto: Peter Bandermann
Polizeieinsatz vor dem Nazihaus an der Rheinischen Straße 135.© Foto: Peter Bandermann
Polizeieinsatz vor dem Nazihaus an der Rheinischen Straße 135.© Foto: Peter Bandermann
So sahen Passanten den Polizeieinsatz. Bereits im November 2010 wurde das Objekt durchsucht.© Foto: Peter Bandermann
Personalienüberprüfung durch die Einsatzhundertschaft.© Foto: Peter Bandermann
Das Haus Rheinische Straße 135: Die Stadt hat die Immobilie vor einem Jahr gekauft. Den dort wohnenden Neonazis ist gekündigt worden. Die Stadt will dort ein Jugendzentrum für das Quartier aufziehen.© Foto: Peter Bandermann
Ein Polizist sichert den Eingangsbereich.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten führen einen Neonazi ab.© Foto: Peter Bandermann
Personenüberprüfung in einem Hausflur.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei hatte die Rheinische Straße kurzzeitig gesperrt.© Foto: Peter Bandermann
Fahrzeuge der Einsatzhundertschaft vor dem Haus Rheinische Straße 135, wo sich die "autonomen Nationalisten" und Mitglieder der NPD getroffen hatten.© Foto: Peter Bandermann
© Foto: Peter Bandermann
© Foto: Peter Bandermann
Szene vor dem Haus Rheinische Straße 135.© Foto: Peter Bandermann
Szene vor dem haus Rheinische Straße 135.© Foto: Peter Bandermann
Die "autonomen Nationalisten" hatten einen Rechtsanwalt (rechts) herbeibestellt. Er musste erst einmal draußen warten.© Foto: Peter Bandermann
Die Situation ist "eingefroren", wie die Polizei intern sagt. Sämtliche Personen sind festgesetzt.© Foto: Peter Bandermann
Nach und nach durften Besucher des "Kameradschaftsabends" die Versammlung verlassen.© Foto: Peter Bandermann
Szene vor dem Haus Rheinische Straße 135.© Foto: Peter Bandermann
Einsatzfahrzeuge einer Hundertschaft vor dem HausRheinische Straße 135. Die Stadt will das gebäude zu einem Jugentreff umbauen.© Foto: Peter Bandermann
Die Rheinische Straße war vor derm Haus 135 zeitweise gesperrt.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei überprüfte die Personalien von 53 Besuchern des "Kameradschaftsabends".© Foto: Peter Bandermann
Polizeieinsatz auf der Rheinischen Straße: Die Razzia dauerte bis in die späten Abendstunden.© Foto: Peter Bandermann
© Foto: Peter Bandermann