Bildergalerie

Reinhold Remy und das alte Hörde

Viele Fotos vom alten Hörde haben uns erreicht. Hier zeigen wir eindrucksvolle Bilder von Reinhold Remy, der auf Phoenix-West und Phoenix-Ost unterwegs war, als es den See in Hörde noch nicht gab.
26.08.2019
/
Die Hörder Fackel ist vermutlich das Symbol schlechthin für die Stahlgeschichte Hördes. Dieses Bild hat Reinhold Remy aufgenommen, als er in der Dämmerung in der Weingartenstraße unterwegs war und die Fackel die Straßen erleuchtete. Links geht es in die Straße "Am Weinberg", die es auch heute noch gibt. Nur der Rest in diesem Ausschnitt sieht heute anders aus.© Reinhold Remy
Diese Kühlturm-Relikte sind auch heute noch auf Phoenix-West zu sehen, der Rest drumherum nur noch zum Teil. Aufgenommen hat Reinhold Remy dieses Bild vom Gasometer aus. Eigentlich war die Tür zur Treppe nicht wirklich geöffnet. Er kletterte die Stufen eines Sonntags hoch und fotografierte in Richtung Osten, heute die Ecke Felicitas-/Martha-Neumann-Straße.© Reinhold Remy
Ein Moment, der wohl nur selten auf einem Kamerafilm gelandet ist. "Hier zerschlägt eine Eisenkugel die Schlacke", sagt Reinhold Remy. Ungefähr von dort, wo man heute vom Kaiserberg auf den kompletten Phoenix-See schaut, entstand dieses Bild. Hierher wurde flüssige Schlacke transportiert. Und wenn sie dann doch hart wurde, kam die Kugel.© Reinhold Remy
Als es noch möglich war, durch das verlassene und noch fast vollständig erhaltene Phoenix-West-Gelände zu spazieren, war Reinhold Remy beinahe jedes Wochenende unterwegs. "Einmal, als noch lange nicht alles aufgeräumt war, habe ich an allen Ecken Handschuhe der Arbeiter gefunden." Als ob sie nach der letzten Schicht einfach hingeworfen worden sind.© Reinhold Remy
"Direkt hinter ihrem Garten hatten die Menschen an der Weingartenstraße das Stahlwerk, aber sie haben sich nicht vertreiben lassen", sagt Reinhold Remy über das, was ihn an diesem Motiv fasziniert hat. Vorne blüht der Kirschbaum am kleinen Häuschen, dahinter qualmt es aus den Schornsteinen und Kühltürmen. Hörde früher in einem einzigen Bild.© Reinhold Remy
Der Hochofen ist hier noch in Betrieb. Ein Mitarbeiter schaut nach dem Rechten, unter ihm leuchtet die grüne Kontrolllampe.© Reinhold Remy
Noch einmal die Hörder Fackel, aufgenommen von der Weingartenstraße in Richtung Schüren.© Reinhold Remy
Die Hörder Fackel aus der Nähe© Reinhold Remy
... und mit Vordergrund© Reinhold Remy
Vorne Werbung für Pizza, dahinter wird Stahl gemacht.© Reinhold Remy
Reste der Kühltürme auf Phoenix-West© Reinhold Remy
Reste der Kühltürme auf Phoenix-West© Reinhold Remy
Hier wird flüssige Schlacke abgegossen© Reinhold Remy
Hier wird flüssige Schlacke abgegossen© Reinhold Remy
Dieses Foto ist von Berghofen aus in Richtung Hörde aufgenommen.© Reinhold Remy
Mit diesem Bild wollte Reinhold Remy zeigen, wie sich die Natur eine Industriefläche zurückerobert. Mit vielen Fotos hat er Preise bekommen, hiermit ist er in einem Wettbewerb knapp gescheitert.© Reinhold Remy
Blick vom Gasometer auf Phoenix-West. Rechts oben steht das, was heute die Warsteiner Music Hall ist.© Reinhold Remy
Mal eine andere Perspektive.© Reinhold Remy
Eines der wenigen Bilder, auf denen Reinhold Remy Menschen zeigt. Hier der Lokführer der Bahn, die zwischen Hörde und Westfalenhütte gependelt ist.© Reinhold Remy
Blick auf die schon zugewucherten Gleise zwischen Hörde und Nordstadt© Reinhold Remy
Hinten qualmt es, vorne macht ein Gartenpflegeservice Werbung für seine grünen Dienstleistungen.© Reinhold Remy