Abgelaufener Reisepass? Das könnte in Dortmund zum Problem werden. © picture alliance / Matthias Balk/dpa
Corona-Einschränkungen

Reisepass fehlt noch? Kaum Termine bei den Bürgerdiensten in Dortmund

Wie bekomme ich in Dortmund einen neuen Reisepass? Aktuelle Antwort: vielleicht gar nicht. Bei den Bürgerdiensten sind corona-bedingt kaum Termine zu bekommen. Für die muss man schnell sein.

In Bochum wäre es einfach: auf „Online-Terminbuchung“ gehen, ein Bürgerbüro auswählen, „neuer Reisepass“ anklicken. Für den kommenden Montag (14.6.) waren am Freitagvormittag noch rund 30 Termine auswählbar. In Dortmund aber ist die Lage ganz anders.

Auf den Internet-Seiten der Stadt Dortmund sind alle Kalendertage rot – nicht nur bei der zentralen Stelle im Rathaus, sondern auch in den Außenbezirken. Dortmunder, die noch einen Reisepass brauchen, dürfen vor allem eins nicht: ausschlafen.

Früh am Tag gibt es neue Termine

Neue Termine stellt die Stadt hier täglich um 7 Uhr ein – „für den gleichen Tag, den gleichen Tag eine Woche und den gleichen Tag zwei Wochen später“, erklärt Stadtsprecher Maximilian Löchter. Das betreffe Einwohnermelde- wie Kfz-Angelegenheiten, also alles vom Reisepass über den Personalausweis, die Umzugsformalitäten bis zum Anmelden eines neuen Autos. Dabei sieht die Stadt sogar einen Vorteil in dieser Regelung.

„So können jeden Tag spontan Termine für den gleichen Tag und planbar Termine für eine Woche oder zwei Wochen später vereinbart werden“, erklärt Löchter. Also am Montag (14.6.) für diesen Tag, den 21.6. und den 28.6. Der Grund für die Regelung: die „aktuell sehr dynamische Situation“. Wobei: Führt die aktuelle Corona-Dynamik nicht gerade zu einer Lockerung in allen Bereichen?

In zwei Stadtteilen muss man draußen warten

Bei den Dortmunder Bürgerdiensten nicht. Löchter dazu: „Solange die aktuell geltenden Abstandsregeln eingehalten werden müssen, können Änderungen aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nicht vorgenommen werden.“

Was für die Außenstellen Lütgendortmund und Mengede zudem heißt: Gewartet werden muss weiterhin draußen. Drinnen ist zu wenig Platz, selbst wenn alle Maske tragen und Abstand halten.

In Münster und Düsseldorf ist es anders

Selbst wer zeitlich und räumlich flexibel ist, hat es schwer. Über 14 Tage hinaus können gar keine Termine vereinbart werden. Anders als bei der Stadt Münster etwa. Dort gibt es zwar aktuell auch nichts, dafür aber für alle Werktage ab Mitte Juli. In Düsseldorf läuft es wieder etwas anders.

Dort gibt es eine Art Countdown für alle Bürgerbüros. Es ist genau aufgelistet, wann es in welchem Stadtteil wieder Termine geben wird. Aktueller Stand: in 6 bis 15 Tagen, je nach Standort. Apropos: Übergreifendes Suchen ist in Dortmund nicht möglich.

Termine für alle Standorte wählen? Geht nicht

Wem egal ist, ob er ins Rathaus geht, nach Hörde, Mengede oder Brackel, der muss sich mühsam durchklicken. „Derzeit muss jeder Standort einzeln ausgewählt werden“, bestätigt Stadtsprecher Löchter.

Mit der nächsten Terminmanagement-Software, die irgendwann eingesetzt werde, „kann auch standortübergreifend der nächste freie Termin gesucht werden.“ Wobei: Man kann auch anrufen.

„Es besteht die Möglichkeit, einen Termin telefonisch unter der Rufnummer (0231) 50 -11150 zu buchen“, erklärt Löchter, schränkt allerdings direkt ein: Es sei mit Wartezeiten zu rechnen. Auf der Internet-Seite steht der Hinweis: Falls man online keine Termine finde, „führt auch eine darüber hinausgehende telefonische Kontaktaufnahme leider zu keinem anderen Ergebnis“.

Reisepass in der Regel nach vier Wochen da

Wer nach den Corona-Lockerungen nun dringend einen Reisepass oder Personalausweis für die Sommerferien benötigt, für den wird es ohnehin zeitlich eng. Die gesamte Bearbeitungszeit beträgt etwa vier Wochen. Gegen einen Zuschlag von 32 Euro kann man zwar einen Expresspass beantragen, der in der Regel innerhalb von vier Tagen da ist.

Doch auch für diesen Antrag benötigt man zunächst: einen Termin bei den Bürgerdiensten.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite
Björn Althoff

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt