Rentner klagt: Diese Vonovia-Wohnung ist „verflucht“

mlzWasserschaden

Wasser dringt aus einem Versorgungsschacht in die Küche eines Rentners in Hombruch. Für den 77-Jährigen ist es nicht das erste Ärgernis dieser Art. So reagiert die Vonovia.

von Marc Dominic Wernicke

Menglinghausen

, 22.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit 16 Jahren wohnt der Renter Wolfgang Hampel in einer Vonovia-Wohnung in Menglinghausen. Derzeit erlebt er hier jedoch ein Ärgernis, das er nur noch mit Humor erträgt.

„Ich glaube, diese Wohnung ist verflucht“, sagt Hampel mit Blick auf den Versorgungsschacht in der Ecke seiner Küche im ersten Obergeschoss des Apartmentkomplexes an der Straße „Am Spörkel“.

Jetzt lesen

Die Klappe des Schachts ist notdürftig mit Handtüchern abgedichtet und am Fuße des Küchenschranks liegen durchnässte Zeitungen. Seit Donnerstag (16. Januar), so berichtet Wolfgang Hampel, tropfe es hier ununterbrochen.

Feuchtigkeit dringt ein

In dem Schacht verlaufen Rohrleitungen zwischen den Stockwerken. Weiter oben scheint etwas undicht zu sein, denn im Sekundentakt sind Tropfgeräusche zu hören.

„Das tropfende Wasser dringt mittlerweile auch in meine Küche ein“, sagt Wolfgang Hampel und deutet auf zwei bräunliche Feuchtigkeitsflecken, die sich oben in den Ecken gebildet haben.

Rentner klagt: Diese Vonovia-Wohnung ist „verflucht“

An der Decke neben dem Schacht - dessen Außenseite ist hier links zu sehen - sind Feuchtigkeitsflecken. Laut Wolfgang Hampel hätten sie sich erst gebildet, seit es in dem Schacht tropft. © Marc D. Wernicke

Es sei nicht das erste Mal, dass Hampel sich über Feuchtigkeit in seiner Küche ärgert. „Vor zwei Jahren stand die Küche voll mit Wasser und es hat zwölf Tage gedauert, bis ich Hilfe von Vonovia bekam“, beklagt der 77-Jährige.

Als die Hilfe endlich kam, sei der Schaden so groß gewesen, dass er für zweieinhalb Monate in eine andere Wohnung ziehen musste.

Jetzt lesen

Auch bei seinem aktuellen Problem fühle sich Wolfgang Hampel von der Wohnungsgesellschaft allein gelassen. „Seit Donnerstag rufe ich dort ständig an. Es kommen aber immer nur automatische Ansagen. Einen Mitarbeiter habe ich bisher nicht ans Telefon bekommen“, so der Rentner.

Er habe den Vonovia-Objektbetreuer vor Ort angesprochen. Ein Monteur habe sich das Problem im Schacht daraufhin angeschaut und eine undichte Stelle im dritten Obergeschoss ausgemacht.

Hilfe ist in Sicht

Eine Nachfrage bei Vonovia vom Nachmittag des 20. Januars wurde am nächsten Tag beantwortet.

„Aktuell ist ein Kollege der Technik auf dem Weg zum Kunden, um sich den Schaden anzusehen. Je nach Größe des Schadens werden wir die Schadensbeseitigung vorziehen“, erklärt die Pressesprecherin Bettina Benner.

Die Mieter der Wohnungen im dritten Obergeschoss müssen allerdings einer Terminvorziehung zustimmen, da dort die Küche demontiert werden müsse.

Rentner klagt: Diese Vonovia-Wohnung ist „verflucht“

Innerhalb des feuchten Schachts verlaufen Rohrleitungen zwischen den Stockwerken des Apartmentgebäudes. © Marc D. Wernicke

Zur telefonischen Erreichbarkeit erklärt die Sprecherin, Wolfgang Hampel habe immer bereits im Einwahlmenü aufgelegt. Der Schaden sei schon am 16. Januar durch den Objektbetreuer vor Ort aufgenommen worden.

„Wir haben Herrn Hampel nun einen Ansprechpartner für diesen Fall vermittelt und er erhält nach der Schadensbeseitigung auch eine angemessene Mietminderung“, verspricht Bettina Benner.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt