Riesiger rot-weißer Poller behindert Fußgänger in Bövinghausen

mlzRewe Bövinghausen

Den Rewe in Bövinghausen erreicht man ungewöhnlich durch eine enge Haus- Durchfahrt. Die Autos haben genug Platz, doch für die Fußgänger gibt es an dieser Stelle manchmal ein echtes Problem.

Bövinghausen

, 13.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Einkaufszentrum mit Rewe, Penny und Dm-Drogerie in Bövnghausen erreichen nur ortskundige Menschen ohne Probleme. Es liegt hinter der Hausreihe an der Provinzialstraße und man erreicht es, indem man durch einen Tor-ähnlichen Durchstich zwischen die Häuser fährt.

Hat man den Weg dahin gefunden, ist der Rest der Zufahrt für Autofahrer kein Problem. Das ist meist nicht so schwierig, denn in der Regel staut sich an dieser Stelle der Verkehr.

Ein Poller steht den Fußgängern im Weg

Fußgänger haben es in diesem Bereich auf andere Art schwer. Auf dieses Problem hat jetzt Inge Nieswand hingewiesen. Sie geht zu Fuß einkaufen und ärgert sich, dass auf dem nur knapp einen halben Meter breiten Fußgängerstreifen ein imposanter Poller steht.

Über 1,50 Meter hoch und rund 40 Zentimeter dick und fröhlich rot-weiß-gestreift bemalt steht er da rum. Und mitten im Weg der Fußgänger.

Schwierigkeiten mit dem Kinderwagen

„An diesem Poller kommen die Fußgänger nur vorbei, indem sie die Fahrspur für die Autofahrer betreten“, berichtet Inge Nieswand. Und auf dieser Fahrspur ist viel los. Die Autos fahren in der Regel den ganzen Tag über dicht hintereinander in Richtung Supermarkt-Parkplatz.

Jetzt lesen

Das Umgehen des Pollers ist also eine Herausforderung. „Junge Menschen können hier einfach vorbeischlüpfen“, sagt Maria Reiner, die hier ebenfalls zum Einkaufen geht. Doch ältere Menschen und Familien mit Kindern oder Kinderwagen brauchen mehr Zeit, um an dem Poller vorbei zu kommen.

Welchen Sinn hat das Ding eigentlich?

Für Inge Nieswand stellt sich die Frage: „Kann das weg?“ Denn die Funktion des Pollers ist nicht erkennbar. Soll er die Mauer des angrenzenden Hauses schützen? Vielleicht vor Autos, die zu schnell in die Einfahrt abbiegen und die Kontrolle verlieren könnten?

Doch dafür steht der Poller zu weit in der Einfahrt. Wer schlecht abbiegt, hat die Mauer längst gerammt, bevor er den Poller erreicht. Und außerdem gibt es keinen Schutz für die Mauer auf der anderen Seite.

Wem gehört der Poller?

Wem gehört der Poller? Das ist eine schwer zu lösende Frage. Besitzer des Grundstücks ist der Investor Eberdeen Standard Investments in Frankfurt. Auf eine Anfrage dieser Redaktion hat die Agentur, die für den Finanzdienstleister die Pressearbeit macht, aber nicht geantwortet.

Jetzt lesen

Und die Supermärkte hatten mit der Gestaltung der Zuwege und des Parkplatzes nichts zu tun. Niemand scheint zu wissen, warum es diesen Poller gibt. Und wenn sich niemand zuständig fühlt, ist ungewiss, ob sich jemand darum kümmern wird, ihn zu entfernen.

Inge Nieswand will versuchen, jetzt den politischen Weg zu gehen: „Wenn es eine politische Initiative gibt, kann man den Besitzer ja dazu bringen, tätig zu werden.“ Und wenn es nach Inge Nieswand geht, bevor an dieser Stelle etwas passiert.

Lesen Sie jetzt